Antisemitische Medizin

15. Februar 2015

Neben der „chinesischen Medizin“, der „tibetischen Medizin“, der „indianischen Medizin“, der „hawaiianische Medizin“, der „ayurvedische Medizin“ scheint es nun eine neue „Medizinrichtung“ zu geben – die antisemitische Medizin.
Und was die „antisemitische“ mit der „kommunistischen Medizin“ gemeinsam hat, und warum Martin Luther in diesem Zusammenhang von Interesse ist, das erfährst Du unter anderem in diesem Artikel.

Ich habe bewußt diesen provokativen Titel gewählt, um Dir kurz aufzuzeigen was in der Medienlandschaft so vor sich geht.

Experten stufen Medizin als antisemitisch ein

Die Recherchen zum „Insulin-Prozeß“ und die manipulative Berichterstattung in den gefundenen Medienberichten haben mich dazu bewogen diesen Artikel zu schreiben.

Auf der Internetseite vom NDR fand ich folgende Aussage:

[…]Hamer hat die sogenannte „Neue Germanische Medizin“ entwickelt, die Experten als gefährlich und zudem antisemitisch einstufen.[…]

„Experten“ stufen die „Neue Germanische Medizin“ also als antisemitisch ein! Interessant oder? (Über den Begriff „Experten“ könnte ich schon bald einen eigenen Artikel schreiben, aber das ist ein anderes Thema.)

Kann eine Medizin antisemitisch sein? Was bedeutet das? Hilft diese Medizin den Semiten nicht oder wieso ist sie antisemitisch? Oder schadet sie sogar den Semiten?

Wie Du ja weißt, bin ich ein Freund von klaren Definitionen. Da finde ich bei Wikipedia unter Semiten die Aussage, daß Semiten diejenigen historischen Völker seien, welche die semitische Sprache sprechen.
Können wir jetzt daraus schließen, daß bei diesen Völkern, mit dieser Sprachwurzel, die „Germanische Heilkunde“ nicht hilft? Wohl eher nicht.

Gebe ich bei Wikipedia als Suchbegriff „antisemitisch“ ein, werde ich gleich zum Thema „Judenfeindlichkeit“ weitergeleitet, eine nette Geste von Wikipedia.

Können Naturgesetze antisemitisch sein?

Also haben wir es hier lt. Aussage der „Experten“ mit einer judenfeindlichen Medizin zu tun. Aber kann die Aussage richtig sein?
Die „5 Biologischen Naturgesetze“, die die Basis der „Germanischen Neuen Medizin“ sind, gelten für Mensch und Tier. Es wir dort nicht beschrieben, daß gewisse Völker oder Rassen oder Glaubensrichtungen ausgeschlossen seien.
Und in den Fallbeispielen von Dr. Hamer finden wir immer wieder Fälle von jüdischen Patienten, die er behandelt hat oder jüdischen Ärzten, die er damals ausgebildet hat.
Was bitte schön ist daran „antisemitisch?“

Wenn Du Dir einmal die Mühe machst etwas tiefer in die Begrifflichkeiten Semiten / Semitismus / Antisemitismus einzusteigen, dann bekommst Du interessante neue Erkenntnisse.

Übrigens auch der große Reformator Martin Luther war nach heutigem „politisch korrekten Sprachgebrauch“ Antisemit. Da könnte sich nun der Verdacht aufdrängen, daß alle seine „Anhänger“ oder „Glaubensabkömmlinge“ – man nennt sie übrigens evangelische Christen – auch Antisemiten sind. Aber das ist nach meinen Kenntnissen nicht der Fall.

Genausowenig wie die Menschen, die sich mit der GNM beschäftigen Antisemiten sind, auch wenn die Presse gerne diesen Eindruck erwecken möchte.

Kommunistische Medizin

Hast Du schon einmal von der „Neuen Russischen Medizin“ gehört?

Ehrlich gesagt, ich auch nicht. Aber laß uns beide bitte einmal ein kleines Gedankenexperiment machen:

In meiner Kindheit ging die große Angst vor dem Kommunismus um. Das war damals vergleichbar mit der heutigen Angst vor dem Antisemitismus. Den Begriff „Antisemitismus“ kannten wir damals gar nicht.
Dann hieß es beispielsweise: „Oh, paß bloß auf, der „Müller“ ist ein Kommunist, das sind ganz böse und gefährliche Menschen“.

Hätte nun der „Müller“, der böse Kommunist, zufällig die 5 Biologischen Naturgesetze entdeckt, und hätte er sie wegen seiner Sympathien z.B. „Russische Neue Medizin“ genannt, dann hätten die „Experten“ vermutlich gesagt: „Müller hat die ‚Neue Russische Medizin‘ entdeckt, die ist gefährlich und kommunistisch“.

Diese Aussage hätte damals die meisten Menschen erheblich eingeschüchtert.

Aber was hätte das über die „Neue Medizin“ selbst ausgesagt?

Nichts!

In beiden Fällen, in der (von mir) konstruierten kommunistischen Variante als auch in der (von den Medien) konstruierten antisemitischen Variante ist die Wirkung nur, daß sehr viele Menschen Angst bekommen und sich deshalb gar nicht mit den neuen Erkenntnissen beschäftigen.

Und genau das scheint der Sinn dieser Publikationen zu sein:

Die Leser abzuschrecken, damit sie gar nicht erst auf die Idee kommen sich mit den Inhalten der „5 Biologischen Naturgesetze“ auseinander zusetzen.
Denn würden die Leser das tun, könnten sie feststellen, daß die Biologie von uns allen, von Schwarzen, Weißen, Roten oder Gelben, von Juden, Christen, Muslimen oder gar Heiden, von „Germanen“, Chinesen, Tibetern oder Hawaiianern, ja selbst von Hund, Katze oder Maus, streng nach den „5 Biologischen Naturgesetzen“ verläuft.

Und diese Erkenntnis hat aus meiner Sicht eher völkerverständigende Züge.

Auch Dich möchte ich er-mut-igen, Dich mit der „Germanischen Neuen Medizin“ zu beschäftigen und Dich nicht von politischen Schlagwörtern oder manipulativen Medienberichten abschrecken zu lassen.

Bis die Tage – bleib gesund

Richard

13 Kommentare auf "Antisemitische Medizin"

  1. Nicole sagt:

    Hallo Richard,
    ich hätte gerne gewusst, wie lange man konfliktaktiv bleiben kann. Kann man ein lebenlang konfliktaktiv bleiben?
    Viele Grüße
    Nicole

    • Jürgen sagt:

      Hallo Nicole,

      ich greife mal vor.

      Ständig in Konfliktaktiver Phase (ca-Phase) ist nicht „lebbar“ bez. „erlebbar“…! Wenn man bedenkt was im Körper vorgeht wenn er immer in Sympathicotonie wäre.
      Kann der Patient seinen biologischen Konflikt nicht lösen, wird der Organismus durch die dauernd anhaltende Sympathicotonie so in Mitleidenschaft gezogen, daß er sterben kann, meistens nicht am Tumor, sondern an Kachexie, oder an einer ganzen Zahl von neuen Krebsen, die er durch immer neue Konflikte hinzubekommt (bislang als Metastasen bezeichnet).
      Der Tumor selbst ist biologisch gesehen das Harmloseste an der Krebserkrankung. Nimmt der Patient die Chance, seinen Konflikt zu lösen, nicht wahr oder schafft er es nicht in angemessener Zeit mit dem Konflikt fertig zu werden, dann hat er seine biologische Chance verspielt, dann stirbt er selbst dann, wenn irgendwann später – zu spät – der Konflikt gelöst wird.
      Was für den Körper noch lebbar ist, dass wäre eine Abschwächung des Konfliktthemas durch Heruntertransformierung. Man kann es so verstehen, dass es bei einem Therapiegespräch auf Ebene der 5 biologischen Naturgesetzte zu einem anderen Konfliktverständnis kommt, und somit das Thema zwar nicht gelöst ist, aber in einem anderen Kontext erscheint.

      Ich hoffe ich konnte fürs erste weiter helfen.

      Liebe Grüße von Jürgen

    • ich denke ja, meine Tante war mir dafür Beispiel- > Parkinson = Motorischer Abwehrkonflikt , HIntergründe Kriegserlebnisse , evtl. Vergewaltigung , genaues konnte ich leider nicht mehr in Erfahrung bringen, sie sagte bei unserer letzten Begegnung nur : „die “ haben mir immer Angst gemacht

  2. Nicole sagt:

    Lieber Jürgen,
    vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Du hast mir sehr weitergeholfen.
    Liebe Grüße
    Nicole

  3. Robert sagt:

    Hamer ist eben ein Ketzer. Vor 300 Jahren wäre er auf dem Scheiterhaufen geendet. Mit der GNM verstößt er gegen die Schöpfungsgeschichte des jüdischen Mythos „Bibel“, gemäß der ja der Mensch von Jehowa oder Jahwe (die semitische Schrift kennt keine Vokale) in einem Stück in geformt wurde.
    Gemäß dem NT gehört die Welt auch einem Dämon „Teufel“ und der Mensch kann erst durch sein Ableben erlöst werden, wenn er vorher Rom geglaubt und deren Vorschriften befolgt hat. Weil die Welt des Teufels ist müssen die Krankheitserreger von außen kommen.
    Viele Freunde schafft man sich da mit echter Wissenschaft unter Theologen und Freimaurern nicht.

    Die philosophische Grundlage zur GNM gibt es übrigens hier: Triumph des Unsterblichkeitwillens –
    http://www.hohewarte.de/OnLine/Tr-Online.pdf. Und das schon seit fast 100 Jahren.

    • Jürgen sagt:

      Hallo Robert,

      darüber hab ich mir auch schon meine Gedanken gemacht.

      Alle Menschen, welche in Foren der 5bn unterwegs sind, haben Glück, dass sie heute auf andere Weise niedergemacht werden…!

      Diese Weise ist zwar auf die Dauer auch nicht angenehm, aber man kann es Überleben.

      Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich dieses Wissen besitze, und so manchen Arztbesuch vermeide.

      Bin aber auch froh, dass es die Notfallmedizin gibt…!

      In diesem Sinne, Grüße von Jürgen

    • Klaus Jürgen Obergfell sagt:

      Hallo Robert, Du schreibst, im Mittelalter wäre Dr.Hamer im Scheiterhaufen gelandet, Gottseidank leben
      wir nicht mehr Mittelalter, Meine erste Partnerin starb 2004 an Brustkrebs, allerdings muß ich Heute, nach
      fast 12 Jahre intensiver Recherche sagen, Sie starb nicht am Krebs, sondern an den zwei hochdosis
      Chemo-Therapien, da bin ich mir ziemlich sicher, manche schreiben, Dr.Hamer hat 140 Patienten auf dem
      Gewissen, aber in den letzten Jahrzehnten starben Millionen Patienten an den brutalen Chemo-Therapien,
      warum spricht darüber keiner? Und warum wird das nicht bekannt, weil die Pharma-Mafia, das ganze
      sogenannte Gesundheits-System im Griff hat, auch die öffentlichen Medien, haben einen Maulkorb
      verpasst bekommen, eine Pharmazeutisch-Technische Angestellte Schreibt, das Sie es nicht mehr mit-
      ansehen konnte, wie Patienten tag-täglich angelogen werden, Sie schreibt, von allen, die brutale Chemo-
      Therapien bekamen, habe gerade einmal 2% überlebt, warum sollte Sie lügen, Sie saß ja an der Quelle,
      Dr. Leonard Coldwell schreibt, das 85% der schweren Erkrankungen wie Krebs und Leukämien, durch
      schwere Konflikte und Dauerstress entstehen, liebe Leute, wacht endlich auf und glaubt nicht mehr
      allen Mist, den die Ärzte tag-täglich von sich geben, ich habe 2 Jahre in einer Onkologischen Klinik
      gearbeitet, in der Zeit, sagten mir 4 Ärzte im Persönlichen Gespräch,nicht in der Gruppe, das Sie an sich keine Chemo-Therapie machen lassen würden, ist doch auffällig, oder? Den Pharma-Banditen geht es
      nur um Ihre multi Millarden Euro und Dollar Profite und alternative Behandlungen die Kerbs heilen,
      werden mit allen legalen, aber auch kriminellen Mitteln bekämpft, welcher Onkologe geht das Risiko
      ein, seine Aprobation durch ehrliche Behandlungen zu verlieren, das sind nur ganz wenige, Dr.Coldwell
      schreibt, das Er schon 4 Mordanschläge überlebt hat, daran sieht man, mit welcher brutalität, alternative
      Ärzte zum schweigen gebracht werden.

      • Jürgen sagt:

        Hallo Klaus Jürgen,

        guter Beitrag von Dir…!

        Warst du zufällig in Hannover, in der KW 33 und KW 34, bei Dr. Coldwell…???

        Die Brutalität hat sich 2015 bei einigen Alternativ-Ärzten bemerkbar gemacht. Da ging es um das Thema gc-MAF (Magrophagen aktivierender Faktor) und Nagalase (Enzym im Blut ist nachweisbar, bei „bestimmten“ Vorgängen im Körper)…!

        Kann man Googeln… Gc-MAF und Nagalase…!

        Liebe Grüße von Jürgen

      • Priska sagt:

        Auf dem Scheiterhaufen wären auch wir „Asperger“ gelandet oder aber durch die Obrigkeit Zwangsrekrutiert. Sprich: was du nicht kaufen kannst – musst du vernichten.

        Wenn ich mir jedoch die Zeitspirale vor meinem inneren Auge ansehe, dann ist unsere „moderne, zivilisierte“ Welt immer noch am selben Punkt. Querdenker und Menschen die sich nicht konditionieren lassen, landen heute in der Psychiatrie und werden mit Psychopharmaka langsam vergiftet. Selbst die Entscheidung des Freitods wird von diesen Menschen verweigert – was nicht bedeutet, dass ich Selbstmord befürworte. Selbstverständlich alles unter dem Deckmantel „zum Wohle des Patienten“!

        So gesehen war der Tod durch den Scheiterhaufen oder die Henkersaxt gerade zu eine Gnade.

  4. Robert sagt:

    Das hier dürfte wohl der Ursprung des Virus-Irrtums sein:
    „Im Jahre 1923 sah ich also in einem Kolloid- oder Eiweißkristall die Vorstufe zum ersten Lebewesen. Im Jahre 1936 meldete die Presse, dass der Amerikaner [Wendell Meredith] Stanley „Eiweißkristalle“ als Krankheitserreger entdeckt hat, die er auch „Ultralebewesen“, Vorstufen der Bakterien nennt. Es wird für alle Zukunft wichtig sein, dass sie Entdeckung dieser Zwischenstufe von der Philosophie zuerst gemacht wurde. Allerdings hat Stanley nur den Virus, ein zum Parasiten der Lebewesen entartetes Kolloidkristall gefunden und beschrieben, während Ernst Haeckel – wie ich 10 Jahre nach Erscheinen dieses Werkes erfuhr – eine „Biokristall“ benannte Übergangsform beschrieben hat.“ Quelle: Mathilde Ludendorff – Schöpfungsgeschichte, S. 110

    Hier vermute ich schwer, dass Haeckel und Stanley ein und dasselbe gefunden hatten. Der eine deutete es richtig als Quelle allen Lebens und Feuerwehr im Körper, der andere als Parasit, der am Krankheitsherd auftritt. Um eine Irrtum zu widerlegen, muss immer die Ursache des Irrtums und der psychologische Hintergrund gefunden werden.
    “Wenn, wie oft gesagt worden, die Widerlegung eines Irrthums erst dadurch vollständig wird, daß man seine Entstehungsart psychologisch nachweist;… ”
    (aus Schopenhauers “Die Welt als Wille und Vorstellung”)

    Im Werk „Schöpfungsgeschichte“ erklärt Mathilde Ludendorff auf 150 Seiten die Entstehung der Welt angefangen vom Äther als erste Erscheinungsform bis hin zum Menschen, in dem das Gottesbewußtsein hoffentlich noch irgendwann auftritt. Dass die Ludendorffer als antisemitisch gelten ist selbstverständlich. Von mir kann ich inzwischen sagen: Jawohl, ich bin es aus guten Gründen auch. Der Mensch ist vor allem Erkenntnisorgan Gottes, natürlich aber nicht mit der üblichen primitiven personalen Gottesvorstellung.

    • Robert sagt:

      Hier ein Text über Stanley’s Arbeit: http://www.aai.org/about/History/Notable_Members/Nobel/Stanley_Wendell.html

      „Later in his career, Stanley turned his attention to the study of cancer, declaring in 1956, „I believe the time has come when we should assume that viruses are responsible for most, if not all, kinds of cancer…

      …The results of Stanley’s work had the effect of demolishing bombshells on the fortress which Koch and his followers so carefully built to protect the idea that all infectious maladies are caused by living microorganisms or their toxins.“ The popular press, too, praised Stanley for his discovery, frequently comparing him with Louis Pasteur“

      So perpetuiert sich ein Irrtum bei den materialistisch Denkenden.

    • habt ihr euch schon mit dem Pleomorphismus beschäftigt ? Aus dem Blut entsteht alles, wenn es zum Ausgleich gebraucht wird, aus den Symbionten werden „Parasiten“ , ich setze es bewusst in „, da, wer das Leben versteht nicht mehr einteilt in Nützling oder Schädling. In der NAtur sieht man viele Analogien….. seht die Chems an : die Vergiftung der Böden wird z.B. mit dem Wachstum von sehr viel wildem Schnittlauch ( Schwefel) ausgeglichen ( Meine Beobachtung) .

  5. marijana sagt:

    „Dr. Geerd Ryke Hamer ….. ein Kapitel für sich, kann ich Ihnen sagen! Er mag ja in den Grundzügen Recht haben und viele Ärzte arbeiten ja bereits mit ähnlichen Systemen. Sein Problem ist, dass er sich mit den Logen angelegt hat – besonders mit der B’nai B’rith – Loge der Israelis – und das kann man nicht so einfach hinnehmen“, brummte „X“.
    „Das bedeutet auch, dass alleine sein Problem, wie Sie es bezeichnen, den Grund einer weltweiten Ablehnung durch die Schulmedizin und Ärztekammern rechtfertigen. Da geht es nicht mehr um wirkliche Abhilfe von schweren Krankheiten, sondern lediglich um ein Prinzip namens Logen und Pharmacielobby. Eine Methode zur Heilung, die kaum etwas kostet, kaum Medikamente benötigt, ist natürlich ein grosses Problem“, konterte ich leicht erzürnt.
    „Die Hamer-Methode würde das Gesundheitssystem, die Pharmacie, Ärzteschaft und Therapiezentren aushebeln – sie würde den einzelnen Bürger sozusagen mündig machen, die dann feststellen könnten, wie wenig eigentlich die derzeitige Schulmedizin Ursachenforschung betreibt; die auch feststellen könnten, mittels der fünf biologischen Gesetzmäßigkeiten auch all die anderen Manipulationen zu entschlüsseln. Hier geht es um einen gigantischen Finanzkomplex, der sich nicht ungestraft aushebeln lässt. Glauben Sie denn im Ernst, das globale System wüsste nicht genau, was sich in den Köpfen vieler Menschen abspielt?! Dieses System besteht bereits seit über einhundert Jahren in der Form, wie wir es heute betrachten können – es zu beseitigen, hieße Krieg, Krieg und nochmals Krieg. Nein, nein – der Mensch muß sich einfach darauf gefasst
    machen, dass sein persönliches Wohl nur dann garantiert ist, wenn er nach dem Systemmuster funktioniert. Eine globale Vereinigung, unter einem einzigen Regierungssystem, ist die Zukunft. Nur, wenn alle Menschen vereint sind und erkennen, wie einzigartig ihre Familie ist, kann man auf Kriege und Seuchen verzichten“.
    (Quelle: http://liebevoll-wei.se/ThalusVonAthos-Buch1.pdf)

Schreibe einen Kommentar