Einmal Arzt immer Arzt?

31. Juli 2013

„Masernpartys“ seien vorsätzliche Körperverletzung sagt kein geringerer als Dr. Eckart von Hirschhausen, studierter Arzt, heute jedoch Komiker, Moderator und Schriftsteller von Beruf.
Wem er mit dieser Aussage einen größeren Gefallen tut, seinen früheren Arzt-Kollegen (obwohl er glaube ich noch nie als Arzt tätig war) oder seinen Arbeitgebern vom öffentlich-(un)rechtlichen Bezahlfernsehen, weiß ich nicht.

In einem Taz-Artikel vergleicht er die Impfpflicht mit der Gurt-Pflicht, was nichts weiter als ein rhetorischer Trick ist, damit wir geneigt sind das Thema Impfen unreflektiert „abzunicken“.

Interessant ist, daß Eckart von Hirschhausen nicht die Gesundheit der Patienten in den Vordergrund stellt, sondern die „Folgekosten für die Solidargemeinschaft“. Also bei ihm ist Sparen wichtiger als Gesundheit.

Ist Impfen vorsätzliche Körperverletzung?

Nicht das gemeinsame Spielen etwa gleichaltriger Kinder, sondern eher das Impfen gegen Masern (und andere Sonderprogramme) sollte als vorsätzliche Körperverletzung betrachtet werden.

  • Es gibt keinen Nachweis über Masern-Viren
  • Es gibt keinen Nachweis über den Nutzen von Masern-Impfungen
  • Es gibt keine Vergleiche mit einer nicht geimpften Kontrollgruppe
  • Es gibt ausreichend dokumentierte Impfschäden
  • und Impfmittel enthalten erhebliche giftigen Impfzusatzstoffe

Und trotz dieser Tatsachen wird über eine Impfpflicht diskutiert?
Man versucht Eltern mit gesundem Menschenverstand zu kriminalisieren, doch die Kriminellen sitzen ganz wo anders.

Geschäftliche Interessenkonflikte bei der STIKO?

Die STIKO ist die „ständige Impfkommission“ der Bundesrepublik Deutschland und sie ist dem Robert-Koch-Institut zugeordnet.
Die STIKO gibt Impfempfehlungen heraus.

Laut Tagesspiegel (allerdings schon von 2009) sollen mindestens 12 der 16 Mitglieder der STIKO Verbindungen zu Impfherstellern haben.

Aufmerksamkeit verdient in dem Zusammenhang auch der folgende Artikel von Transparency, in dem erläutert wird, daß 2009 für 700 Millionen EUR Impfstoffe gegen die Schweinegrippe H1N1 gekauft wurden, obwohl seit langem bekannt war, daß die „Infektionen“ mit diesem „Virus“ milde und komplikationslos verliefen.

Welchem Konzern sollen dieses Mal die Millionen zugeschoben werden?

Ich kann es nicht oft genug wiederholen:
Wegen der fehlenden Beweise für die Wirksamkeit der Impfungen aber vor allem aufgrund der Erkenntnisse der „Neuen Medizin“ bzw. Germanischen Heilkunde macht Impfen keinen Sinn.

Bis die Tage – bleib gesund

Richard

 

 

Folgende Artikel könnten Dich auch interessieren:

Das Wartezimmer als tickende Zeitbombe

Sternstunden

Schweinegrippe – Kinder erkranken nach Impfung

Vogelgrippe (H7N9) als Geschäftsmodell

Masern, „Neue Medizin“ und Impfen

 

 

3 Kommentare auf "Einmal Arzt immer Arzt?"

  1. Luna sagt:

    Er hat als Arzt praktiziert (Kinderarzt) hat aber schnell gemerkt dass die Stationsarbeit nicht zu ihm passt und orientierte sich nach einer zu seiner Persönlichkeit besser passenden Tätigkeit.

  2. Herbert sagt:

    Man hört viel von Rota-Virenimpfung für Säuglinge, gibt es hierzu Info seitens GNM?

    • Jürgen sagt:

      Hallo Herbert,

      ich weiß jetzt nicht genau, wie deine Kenntnisse in den „5 biologischen Naturgesetzten“ sind…?

      Man kann es kurz anreisen, und schreiben, dass es keine krankmachenden Mikroben sind, die von außen eine Krankheit verursachen.
      Ergo nützt eine Impfung nichts.

      Du kannst als Beispiel diesen Text hier auf Richards Seite lesen:
      http://gnm-wissen.de/infektionen-die-es-gar-nicht-gibt/

      oder hier bei Helmut Pilhar:
      http://www.germanische-heilkunde.at/index.php/mikroben.html

      Bei Net-Doktor heißt es…:

      Das Rotavirus ist die weltweit häufigste Ursache für schwere Durchfallerkrankungen bei Säuglingen und Kindern.

      Das Rotavirus ist hochansteckend und wird leicht übertragen.
      Es kann sich insbesondere in den Wintermonaten so rasch verbreiten, dass es zu einer regelrechten Rotaviren-Epidemie führt.

      Der Begriff Rotavirus wird synonym verwendet. Man bezeichnet damit sowohl die Krankheit als auch die gleichnamigen Krankheitserreger.
      Der Name Rotavirus beruht auf der optischen Ähnlichkeit der Viren mit einem Rad (lat. Rota = Rad).

      Hier wäre das Stichwort „Durchfall-Erkrankung“. Wenn es keine Vergiftung ist, dann gibt es bei Durchfall einen ganz bestimmten Konfliktinhalt, und keine Viren, Bakterien, Pilze, oder sonst etwas, was dieses Symptom hervorruft.

      Du kannst dich auch zusätzlich noch bei Dr. rer. nat. Stefan Lanka schlau machen…:
      http://www.wissenschafftplus.de/

      Liebe Grüße von Jürgen

Schreibe einen Kommentar