Fettleibigkeit – Krankheit des Gehirns

13. Oktober 2013

Im März hatte ich schon einmal kurz darüber berichtet, daß übergewichtige und sogar fettleibige Menschen eine höhere Lebenserwartung haben als „normale“ Personen. Das ging aus einer sehr umfangreichen Studie hervor.

Trotzdem wird die Norm nicht angepaßt, vermutlich weil man dadurch mehr behandlungs-„pflichtige“ Patienten gewinnen kann. Aber das ist eine andere Geschichte.

Interessant fand ich die Überschrift der „Augsburger Allgemeinen“ : „Adipositas ist eine Krankheit des Gehirns

Gehirn als Schaltzentrale

Wie wir ja inzwischen wissen, werden alle sogenannten Krankheiten vom Gehirn aus gesteuert. Hier wird es nun wieder einmal zugegeben:

[…] „Adipositas ist eine Krankheit des Gehirns, nicht ein Lebensstil-Phänomen“, betonte der Präsident der Deutschen Adipositas Gesellschaft, Martin Wabitsch. […]

Adipositas als Folge eines biologischen Konfliktes

Falls Du Dich schon mit der GNM auskennst, dann wist Du das Sonderprogramm der Nierensammelrohre kennen, eines der wichtigsten Überlebensprogramme der Natur.

Der Konfliktinhalt kann aus den drei Themenbereichen „Existenzangst“, „Alleingelassensein“ oder „Flüchtlingskonflikt“ bestehen. Der Sinn dieses Sonderprogramms ist die Wasser- (und evtl. Harnstoff)einlagerung im Körper.

Wenn sich nun Menschen alleingelassen fühlen (heute sehr häufig Kinder, weil beide Eltern berufstätig sind) oder wenn Erwachsene Existenzangst haben ( Kündigung, Arbeitslosigkeit, Finanzierungsprobleme), dann startet das Sonderprogramm der Niere und der Körper lagert Wasser ein.

„Fett“-leibigkeit hat sehr häufig gar nichts mit zu viel Fett, sondern mit Wassereinlagerung zu tun. Der Begriff „Wasserleibigkeit“ würde in den meisten Fällen eher passen.

[…]“Sie finden keinen Ausbildungs- und Arbeitsplatz. Sie finden keinen Partner. Sie sind zunehmend isoliert.“ […]

In diesem einen Satz finden wir gleich zwei Konfliktbereiche (Existenzangst und Alleingelassensein) erwähnt.

Fettleibigkeit – Ursache oder Wirkung

Bei dieser Situation sollte allerdings einmal untersucht werden, was zuerst da war, die Fett- bzw. Wasserleibigkeit oder der biologische Konflikt. Gerne wird die Ursache mit der Wirkung verwechselt, wie ich das auch schon bei den Myomen beschrieben hatte.

Und das bestätigt auch die folgende Aussage des Artikels:

[…] dass ab einem gewissen Punkt Übergewicht Folge einer psychosozialen Erkrankung sei. […]

Nur das der Begriff psychosozial etwas verwirrend ist, denn es handelt sich um einen biologischen Konflikt, und nicht um ein psychologisches Problem. Es sollte daher heißen: „Übergewicht kann die Folge eines Existenzangst- oder Alleingelassenseinskonflikt sein.“

Und nun kommt in dem Artikel das, was wir in der GNM als reale Konfliktlösung bezeichnen:

[…] „Unser Ansatz ist nicht die Gewichtsreduktion, sondern die Verbesserung der psychosozialen Situation“, erläuterte Wabitsch. […]

Das ist ausnahmsweise wieder einmal vorbildlich gedacht. Hier versucht man, die Ursachen zu beheben, damit die Symptome dann von selbst verschwinden. Warum wird das nicht bei allen „Krankheiten“ so gehandhabt?

Würden die Herrschaften nun die konkreten biologischen Konflikte bei der Therapie noch mit berücksichtigen, kämen sie der Ursache noch besser auf den Grund – die Konfliktlösung wäre noch vielversprechender.

Vom Prinzip aber genau der richtige Ansatz. Herzlichen Glückwunsch.

Bis die Tage – bleib gesund

Richard

50 Kommentare auf "Fettleibigkeit – Krankheit des Gehirns"

  1. Mario sagt:

    Hallo Richard

    Sehr interessant, wie Du bei Deinen verschiedenen Artikeln die Zusammenhänge aus Sicht der GNM erläuterst bzw. erklärst! Ich finde das sehr spannend und bedanke mich sehr!

    Eben habe ich gelesen, dass die Mexikaner das dickste Volk dieser Erde sind und jetzt wollen sie dort ab 2014 eine sog. Fettsteuer (man spricht von einer „Strafsteuer“) von acht Prozent einführen auf Lebensmittel mit mehr als 275 Kalorien je 100 Gramm.

    Den Menschen in Mexiko geht es offenbar nicht besonders gut. Davon spricht auch die enorm hohe Kriminalität in ihren Städten. Frage mich noch, was wohl der katholische Glauben mit dem Ganzen zu tun hat, der dort so stark verbreitet ist. Im Weiteren gehe ich davon aus, dass es den Menschen in Mexiko in der Kindheit nicht besonders gut geht (strenge Erziehung mit Schlägen usw.).

    Beste Grüsse
    Mario

    • Richard sagt:

      Hallo Mario,

      danke für Deine lobenden Worte.

      Den Zusammenhang zwischen Armut und Übergewichtigkeit findet man auch in den Statistiken europäischer Länder. Gegenden, in denen es den Menschen finanziell schlecht geht sind tendenziell auch übergewichtig. Da stellt sich nun die Frage, ob die Übergewichtigkeit durch die schlechte Ernährung kommt (Fast-Food usw. = Übergewicht durch Fett) oder durch die Existenzangst dieser Menschen (Wassereinlagerung durch SBS der Nierensammelrohre) vermutlich auch eine Kombination von den beiden Faktoren.
      Es wird Zeit, daß auch einmal wissenschaftliche Studien durchgeführt werden, bei denen die Psyche der Menschen Berücksichtigung findet.

      Bis die Tage – bleib gesund

      Richard

  2. Zweifler sagt:

    Die immer mehr in den Nahrungsmitteln versteckten Zuckerarten sollen also kaum eine Rolle spielen? Sind die US-Amerikaner einsamer als Europäer?

    • Richard sagt:

      Hallo Zweifler,

      schön, daß Du meine Webseite gefunden hast. Du hast natürlich recht, wir können uns auch „dick und rund“ essen. Deshalb hatte ich in meinem Artikel das kleine Wörtchen „häufig“ eingebaut:
      > “Fett”-leibigkeit hat sehr häufig gar nichts mit zu viel Fett, sondern mit Wassereinlagerung zu tun.< Es gibt also beides: Die Übergewichtigkeit durch zu viel und oder durch "falsches" Essen und die Übergewichtigkeit durch Wassereinlagerungen und selbstverständlich auch Kombinationen von beiden. Danke für deinen Einwand, so wird die Angelegenheit doch etwas klarer. Bis die Tage - bleib gesund Richard

  3. NoCa sagt:

    Hallo Richard
    Danke fuer deinen zusammenfassenden Bericht bezueglich Uebergewicht und Neue Medizin. Ich habe mich intensiv (bin immer noch dran und werde es wohl noch lange sein:) damit beschaeftigt und finde gar keine Worte, zu beschreiben, wie richtungsweisend das Ganze ist.
    Eine Frage haette ich noch: Die Konfliktloesung ist ja immer das A und O. Mich wuerde aber interessieren, ob es bei der Adipositas auch Schienen gibt. Wenn z.B. ein Mensch einen Fluechlings-, Alleingelassenwerden-, oder/und Existenzkonflikt erlitten hat und nunmehr seit Jahrzehnten uebergewichtig ist (ich kenne einige Menschen, bei denen das so ist, die sich gesund und moderat ernaehren). Was ist der Therapieansatz wenn der Konflikt schon Jarhzehnte zurueckliegt und ev. eine „Schiene“ vorhanden ist…?

    Danke fuer eine Antwort in Voraus… Ich haette ja sooo viele Fragen (jeden Tag kommen neue auf, einige kann ich dann frueher oder spaeter auch selbst loesen)…. 🙂

    Peace,
    N. C.

    • Richard sagt:

      Hallo NoCa,

      ja, es werden wohl bei jedem DHS Schienen mit angelegt. Oft geschieht das eben auch in der Kindheit und deshalb wird das SBS ständig wieder aktiviert. Das führt dann dazu, daß der Zustand oder die Symptome, die wir dann haben, schon zur Normalität gehören (… ich bin eben dick oder ich habe immer kalte Füße oder ich esse einfach gerne Süßigkeiten …)

      Nehmen wir an, meine Eltern waren beruflich sehr beansprucht und ich wurde als Kind zur Oma „abgeschoben“. Dabei habe ich dann mit einem Flüchtlingskonflikt reagiert. Und bei der Oma gab es natürlich auch ein gewisses Umfeld, Gerüche, Bilder, bestimmte Mahlzeiten, Stimmen, Musik usw.
      Diese ganzen Dinge können dann als Schienen dienen, d.h., sie aktivieren mein Flüchtlings-SBS. Finde ich das ursprüngliche DHS heraus und die Situation hat für mich keine Bedeutung mehr, (… ich bin jetzt groß, mich schiebt keiner mehr ab usw.) dann wird das Sonderprogramm nicht mehr benötigt und damit haben auch die Schienen keine Bedeutung mehr.
      Findest Du also das DHS und kann die Situation so nicht mehr vorkommen, dann werden die Schienen automatisch gegenstandslos.

      Ein sehr schönes Beispiel für das Auflösen der Schiene ist der ‚alte‘ Erfahrungsbericht von 1999 auf der Seite von Helmut Pilhar. Dort geht es um Aphthen und eine vermeintliche Nußallergie.
      http://www.germanische-heilkunde.at/index.php/erfahrungsberichte.html?month=199906

      Das Herausfinden des DHS ist oft nicht so einfach. Wenn Du aber weißt, wonach Du suchen mußt (in Deinem Beispiel eine Flüchtlings- Alleingelassenseins- oder Existenzangst-Situation), wird die Sache deutlich vereinfacht.

      Bis die Tage – bleib gesund

      Richard

  4. Monika Harder sagt:

    Hallo Zusammen,darf ich mal mein Beispiel zur Diskussion stellen:
    als Säugling ohne Milch der Mutter,dafür Ammenmilch,gesäugt,wurde ich mit etwa 6 Wochen todkrank,nähere Angaben fehlen,zur NotOP ins Kinderkrankenhaus gebracht,irgendetwas am Hals wurde gemacht. dann mußte ich dort ohne Eltern bleiben,etwa eine Woche.Da ich auch viel geweint habe,wurde ich ins oft hinterste Zimmer von den Eltern gebracht.Ich bin mollig,seit ich denken kann und habe eine wahre Diätmarathonie hinter mir.Was kann ich nach der Erkenntnis nun tun,um den Konflikt aufzulösen in richtiger Weise?
    Vielen Dank für eure Tipps.Und liebe Grüße von Monika

    • Marianne sagt:

      Liebe Monika

      Darf ich fragen was Hammer gesagt hat beim Telefonat, das nicht „sauber“ war? Ich befasse mich gerade ganz neu mit dem Thema Hammer, Neue Medizin, 5bng deswegen würde mich das sehr interessieren. Hattest du auch Kontakt zu Dr Mohr oder nur zu Hammer?

      Freundliche Grüsse

      • Jürgen sagt:

        Hallo Marianne,

        ich greif mal vor…!

        Dr. Hamer (nicht Hammer) war in seinen Richtlinien und Ausführungen immer geradlinig und ohne Kompromisse vorgegangen.

        Wenn er einen Tipp, oder eine Richtung, zur Heilung, vorgegeben hatte, dann gab es keine
        Kompromisse. Er wusste aus erster Hand was zu tun war. Er war ja Schulmedizinisch ausgebildet und war der Wegbereiter für die „5 biologischen Naturgesetzte“.

        Wenn er also eine Richtung vorgab, dann kann es auch sein, dass er mal jemandem grob „vor den Kopf“ gestoßen hatte, wenn man seinen Ratschlägen nicht Folge leistete (siehe Buch – Chemotherapie? Nein, danke!)

        Im Umfeld von Dr. Hamer gibt es natürlich auch einige Fachleute, die sein Handwerk, jetzt nach seinem Tod, weiterführen können.

        Gott sei Dank, kann man da nur sagen, dass die Kenntnisse weiter getragen werden…!

        Unter Anderen gibt es hier den Heilpraktiker (nicht Dr.) Siegfried Mohr in Köln…!

        Er ist einer der ersten gewesen, die mit den 5BN, in Deutschland, gearbeitet haben. Die Auswertung von Schädel CT´s, ohne Kontrastmittel, ist bei ihm möglich.

        So wie es aussieht, ist Monika auf einem spirituellen Weg, und auf diesen Wegen geht es manchmal sehr sensibel zu.
        Wenn man aber das Gesetzt der Resonanz (auch zwischen Menschen) berücksichtigt, dann kann man sagen, dass das Zusammentreffen von Monika und Dr. Hamer nicht falsch war…!

        Liebe Grüße von Jürgen

  5. Jürgen sagt:

    Hallo Monika,

    in die Diskussion möchte ich mich gerne einschalten.

    Ich nehme an, du denkst bei deinem molligen Wesen an einen der drei Möglichkeiten wie Flüchtling- Alleingelassen- oder Existenzangst-Konflikt !

    Ich selbst war in einer sehr schlechten Verfassung nach dem Tod meiner Frau, im Jahre 2012.

    Da ich mich schon sehr lange mit der GNM befasse, habe ich auch Verbindung zu Herrn Siegfried Mohr, einem Heilpraktiker in Köln. Ich trug ihm meine Symptome telefonisch vor, und er entschied sich für ein Hirn-CT, von mir, ohne Kontrastmittel.

    In diesem CT kann man unverfälscht den, oder die Konflikte erkennen. Es können Konflikte sein, die älter sind, oder die jüngeren Datums sind.
    Das Thema Konfliktlösung ist bei der GNM ein schwieriges Thema. Bei mir wurden eher zufällig Konflikte gelöst, weil ich in einer Neuen Situation stand. Mein Leben musste jetzt anders verlaufen, und deshalb habe ich wahrscheinlich gewisse Dinge ausgeblendet.

    Einen speziellen Konflikt bewusst zu lösen,dass bedarf einer guten Beratung.

    Wenn du weiter in der Diskussion fortschreiten möchtest, kann ich dir auch ein Mal die Telefon-Nr. von Herrn Mohr geben.

    Liebe Grüße aus dem Rheinland von Jürgen

    • Popp sagt:

      Arbeite mit der NGM schon länger und konnte ein Nierensammelrohrkrebs damit selbst behandeln.Es ist absolut richtig was zu Adipositas gesagt wurde .Die Nierensammelrohrkonflikte sind die wichtigsten Konflikte und sollten so schnell wie möglich gelöscht werden sonst ist eine Behandlung nicht infach.Würde mich über die Tel.Nr. von Herrn Mohr freuen habe Ihn aus den Augen verloren obwohl ich bei Ihm ausgebildet Wurde

      • Jürgen sagt:

        Hallo Popp,

        die Daten hatte ich schon einmal in der Rubrik „Krebs-Ernährung und GNM“ eingestellt…!

        Hier noch mal die Telefonnr. von Siegfried Mohr…:
        Von 11.00 – 14.00 Uhr auf Anrufbeantworter zu erreichen unter 0 22 1 – 510 7844…!

        Das Thema Konfliktlösungen ist bei den 5bn ein schwieriges Kapitel. Wenn du so nett wärst, und würdest diese Behandlungsart des „Flüchtlings- und des Alleingelassenseins“ kurz in diesem Forum anreisen.

        Da wäre nicht nur ich, sondern auch viele Andere Mitmenschen sehr dankbar.

        Liebe Grüße aus dem Rheinland von Jürgen

    • FiBi sagt:

      Lieber Jürgen,
      Ich arbeite selber in der Radiologie und wollte fragen, wie der Arzt aus Köln, das plausibel erklären kann, wenn er behauptet, Konflikte in CT-Bildern erkennen zu können. Ich bin daran interessiert, eine Antwort zu bekommen. LG

      • Jürgen sagt:

        Hallo FiBi, bin am Sonntag wieder zu Hause, kann dir dann von meinem Computer eine Antwort geben…! Bis dann, Gruß Jürgen.

      • Jürgen sagt:

        Hallo FiBi,

        die Person in Köln, welche du meinst, ist Heilpraktiker und heißt Siegfried Mohr…!

        Er hat gelernt, so wie Hamer selbst, ein Schädel-CT (ohne Kontrastmittel) zu lesen und diese Hamer-´schen Herde zu erkennen und zuzuordnen.

        Man kann nun nicht direkt sagen, dass dort ein Konflikt erkannt wird, sondern es kann je nach Konflikt- stand eine Aktivität oder ein Abschluss erkannt werden. Da Dr. Hamer sich die Mühe gemacht hat eine Gehirnlandkarte anzufertigen und man nun wusste, welche Region im Gehirn mit welcher Organregion in Zusammenhang steht, kann man aus Entwicklungsgeschichtlichen Zusammenhängen bei Mensch, Tier und in abgewandelter Form auch bei Pflanzen, einen „Konfliktinhalt“ zuordnen.

        Dr. Hamer hatte damals bei dieser Entdeckung extra mit Siemens korrespondiert und wissen wollen, ob diese „Erscheinungen“ ein Fehler im Gerätesystem sind, oder wirklich vorhanden waren. Siemens hatte die „Echtheit“ dieser Erscheinung bestätigt.

        Die heutigen CT´s werden allerdings immer „besser“ und es ist schwieriger sie auszulesen…!

        Was sehr wichtig ist, wenn man ein CT anfertigen lassen muss mit Kontrastmittel, sollte man in der Neuen Medizin, mit ihren 5 biologischen Naturgesetzen, sehr gefestigt sein, sonst könnte man bei der Diagnosestellung einen Schock bekommen.

        Ich meine hierbei, das Thema Hirntumor…! Ich hänge dir hierzu noch eine Internetadresse an. Dort kannst du einen Bericht lesen, von einem schwedischen Arzt, der sich zu der ganzen Thematik Dr. Hamer´s geäußert hat. Der Bericht ist wirklich sehr interessant. Er umfasst 17 DIN A 4 Seiten wenn man ihn ausdruckt…!

        http://www.germanische-heilkunde.at/index.php/dokumentation-beitrag-anzeigen/items/was-die-medizin-dr-hamer-verdankt.html

        Liebe Grüße von Jürgen

        Ich hoffe das warten hat sich gelohnt…?

      • Jürgen sagt:

        Hallo FiBi,

        hast du dir die Info durchgelesen…?

        Du hast geäußert, das du in der Radiologie arbeitest.

        Meine Frage nun an dich: „Hast du dich schon früher einmal mit der Entdeckung der 5 biologischen Naturgesetze auseinander gesetzt, oder ist es jetzt das erste mal…?“

        Gruß Jürgen

  6. NoCa sagt:

    Ausschnitt aus der „Festrede“ (http://universitatsandefjord.com/index.php?option=com_content&view=article&id=245%3Afestschrift-fuer-drryke-geerd-hamer&catid=108%3Akorrespondenz-2015&Itemid=174&lang=de) anlässlich Dr. Hamers Geburtstag am 17.Mai:

    Schulmediziner traten – das ist bezeichnend – zum offenen Kampf gegen Dr. Hamer nicht an. Sie müssen ihn als aussichtslos angesehen haben. An die Front marschierten Laien, die von Heilkunde nur wenig mehr verstanden als das ABC, mit dem sie geschrieben ist. Die neue Taktik war, sich als Freunde und Schüler Dr. Hamers auszugeben, die sein Werk bekannt machen wollten. Sie gaben wahrheitswidrig vor, von ihm unterwiesen, mit ihm befreundet zu sein, seine Genehmigung zu besitzen, mit seinem Wissen und Auftrag vor die Öffentlichkeit zu treten. Bücher und Schriften erschienen plötzlich in Mengen, die „Neue Medizin“ zu propagieren. Allgemein hatten sie mit geringfügigen Umstellungen abgeschrieben, wobei die wesentlichen Punkte kunstvoll verwässert, auf Quellenangaben, Hintergründe und Dokumente praktisch verzichtet wurde. Was wiederum als Hinweis gelten darf, wo die Anstifter der Fälschungskampagne zu suchen sind. Den Gipfel erklomm ein Multimllionärssohn namens Eybl, der mit Rabbinern zusammen arbeitete und ein dickes Buch verfaßte (das er von einem ungarischen Rabbi bekommen hatte er war nur der Frontmann, denn einer muß es ja sein), in dem Dr. Hamer gelobt und gepriesen wird, daß es peinlich wirkt. Dann werden Dr. Hamers Lehren so verdreht und verfälscht, daß von der Revolution in der Medizin nichts mehr zu merken ist. Ausgerechnet dieses Buch wurde von den Einheits-Medien im deutschen Sprachraum besprochen und bekannt gemacht (siehe Wikipedia)! Die Absicht ist nicht zu übersehen, mit solchen Büchern die originalen Werke von Dr. Hamer und seinem Verlag vom Markt zu verdrängen. Was weiß der harmlose Durchschnittsbürger, wie im geheimen die Wissensverbreitung in den Medien manipuliert wird?
    Eybl ging noch weiter, vermutlich auf höhere Weisiung: Er überwies an Dr. Hamer 4000 Euro als „Anerkennung“ für Eybls Benutzung von Dr. Hamers Arbeiten.

  7. Corin sagt:

    Hallo,

    ich kann bestätigen, zumindest in meinem Fall, dass Fettleibigkeit mittelbar im Zusammenhang mit Existenzangst und Alleingelassensein steht.
    Meine Eltern sind kurz hintereinander gestorben, meine Kinder sind erwachsen und gehen ihre eigenen Wege, ich bin geschieden, alleinstehend und habe wenig Geld für meinen Lebensunterhalt zur Verfügung. In den letzten zwei Jahren habe ich 10 Kilo zugenommen und ich kann erkennen, dass mein Körper eine menge Wasser eingelagert hat. Zum Glück weiß ich nun woran das liegt.
    Hätte gern gewußt, wo man die GNM erlernen kann und was es kostet. Ich beschäftige mich schon eine Weile damit, finde es sehr umfangreich und absolut wert diese hart erkämpfte Erkenntnis von Dr. Hamer, in die Welt zu tragen.

    MfG Corin

    • Richard Schepmann sagt:

      Hallo Corin,
      es gibt zum Erlernen der GNM
      1. Bücher (http://shop.gnm-wissen.de/)
      2. Studienkreise
      3. Webinare. Die Webinare kannst Du bestimmt „googlen“. Es gibt welche von Helmut Pilhar und von Nicolas Barro.
      4. Seminare
      Wenn Du uns noch verrätst aus welcher Gegend Du ungefähr kommst und wie weit Du fahren würdest, können wir Dir noch Seminare nennen.

      Bis die Tage – bleib gesund

      Richard

  8. Corin sagt:

    Grüß dich Richard,

    ich komme aus der leipziger Gegend, genauer gesagt aus Oschatz (04758) . Einen Umkreis von 200 km kann ich erfahren mit meinem Pkw.
    Was kostet mich ein Seminar, wo man von Grund auf alles erlernt?

    Viele Grüße Corin

  9. Corin sagt:

    Dankeschööööön!!!!

  10. Feli sagt:

    Ich war immer schlank (abgesehen von einem sehr kurzen Zeitraum in der Pubertät). Im Sommer 1990 bin ich (mit 22, frische Hochschulabsolventin) auf Einladung und Anraten einer Freundin als Asylbewerberin nach Deutschland gekommen. Diese Freundin hatte mir Hilfe und Unterstützung versprochen und dass ich bei ihr wohnen darf und dass sie mir hilft, Arbeit zu finden etc., aber als ich hier ankam, war die Sache anders: sie hatte gerade einen neuen Liebhaber, hatte keine Zeit für mich und hat mich ihrem Vater „geliefert“ (ich konnte nirgendwohin sonst gehen), der mich wiederholt vergewaltigt hat. Ich glaube, alle 3 Konfliktinhalte habe ich erlitten: ich hatte Angst um meine Existenz (keine Perspektive), ich war allein und ich war tatsächlich ein Flüchtling.
    In den darauffolgenden 12 Monaten habe ich ca. 13-14 kg zugenommen (161cm und 69kg). 1993 – strenge Diät = 12 kg abgenommen. 1995 – 13 kg wieder drauf. 1996 – lockere Diät, Sport = 13kg abgenommen, 1998 – 14 kg wieder drauf… 2001 wieder schlank, 2004 wieder übergewichtig (73kg), 2005 wieder schlank (65kg), 2007 wieder 70kg. Dann kam die Schwangerschaft (86kg Gewicht bei der Geburt 2008). Danach wieder Depression und Süßigkeiten = 83,5kg. Im Sommer 2012 — fast vegan geworden, weniger gegessen, 15kg abgenommen. Momentan (April 2016) bin ich leider wieder bei 78 kg und im Selbstzerstörungsmodus mit täglichen Süßigkeiten und Essen außer Kontrolle und keinen Sport.
    OK, ich habe meine Konflikte identifiziert. Wie zum Kuckuck löse ich die Schienen? Denn bloß bewusst und durch einen starken Willen die Gewichtsabnahme durchziehen hält nur ein paar Jahre…
    Ich kann mit den Kenntnissen der Neuen Medizin vielen anderen helfen, aber bei mir selbst hapert es.
    Danke für jede Art von Feedback oder Anregungen!

    • Jürgen sagt:

      Hallo Feli,

      es wäre für dich noch interessant dies hier mal durchzulesen…:

      http://gnm-wissen.de/binge-eating-aus-sicht-der-neuen-medizin/#comment-3087

      Das ist auch auf Richards Seite. Dort wird erklärt warum es dazu kommen kann, das man
      „unkontrolliert“ Nahrung in sich hineinstopft.

      Da du ja schon einiges im Leben „durchgemacht“ hast, wird es wohl schwierig sein, dabei eine „klare“ Schiene zu finden.

      Um eine Lösung der Situation zu erreichen ist darauf zu achten, was für Dich notwendig ist, so dass du dich absolut sicher und geborgen, eben „wie zu Hause bei Mama“ fühlst.

      Hier kann ein gutes Gespräch bereits einiges bewirken. Oder aber es ist evtl. auch eine konkrete Änderung bei den Lebensumständen notwendig.

      Ich selbst habe zusammen mit meiner Frau von 2002 bis 2012 Vollwert-Vegetarisch gelebt, und wir hatten immer ein normales Gewicht gehalten. Wir waren aber auch zusammen in der Tanzschule, bei einem Zirkeltraining, haben mit anderen zusammen gejoggt, und zu guter Letzt wurden noch einige Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt.

      Dann ist meine Frau im Jahre 2012 gestorben, und es kam wie es kommen musste, ich nahm innerhalb von einem Jahr 12 Kilo zu.
      Das ich dieses Gewicht hin- und her pendele, hat auch bestimmt mit meiner Lebenssituation zu tun.

      Es ist halt alles nicht mehr so wie Früher.

      Meine Ernährungsweise von Damals kannst du hier einsehen…:

      http://www.ggb-lahnstein.de

      Zu einem anderen wichtigen Punkt, nämlich zur Entsäuerung deines Körpers, kannst du hier einmal nachsehen…:

      http://www.base-ist-leben.de
      http://www.gesund-und-wissenswert.de

      Im Moment scheint da für dich kein Zusammenhang zu bestehen, aber wenn du dich mit Ernährung und Entsäuerung länger beschäftigst, wirst du merken, wie Lebenswichtig Entsäuerung ist.

      Liebe Grüße von Jürgen

      • Jürgen sagt:

        Hallo Feli,

        wollte noch etwas klar stellen…!

        Meine Empfehlung zur Entsäuerung ist in Verbindung mit der Ernährungsumstellung gemeint.

        Durch diese Maßnahme wird wohl nicht dein Konflikt gelöst werden.

        Wenn alle Parameter zusammenpassen, wird wohl eine Gewichtsreduzierung stattfinden.

        Liebe Grüße von Jürgen

    • Jürgen sagt:

      Hallo Feli,

      schau mal auf meine Antwort vom 4. April 2016 um 14.17 Uhr.

      Die wartet noch auf Freischaltung, aber die kannst du schon lesen…!

      Grüße von Jürgen

      • Feli sagt:

        Hallo Jürgen, vielen Dank für die ausführliche Antwort und die Links.
        Einen Angst-Ekel-Konflikt hatte ich bestimmt auch in der beschriebenen Situation, ich weiß noch, wie ich mich geekelt habe… Es gibt demnach also mehrere Konflikte und sicherlich sehr viele Schienen.
        Binge eating mache ich nicht, ich esse auch nicht besonders viel, sondern einfach nur ungesund und sehr viele Süßigkeiten (auch um das seelische Loch zu stopfen – einen Mechanismus aus meiner Kindheit).
        In Lahnstein bin ich 2mal gewesen, habe die Seminare besucht, habe die Bruker-Bücher gelesen und bilde mich derzeit als Gesundheitsberaterin aus eben aus dem Hauptgrund, dass ich mein Leben umstellen möchte.
        Trotzdem fehlt da etwas Entscheidendes für mich, dass es KLICK macht und die Änderung dauerhaft sein kann.
        Es tut mir unendlich leid, dass du deine Frau verloren hast 🙁

        • Jürgen sagt:

          Hallo Feli,

          welch ein Zufall, meine Frau hatte damals, Mitte der 2000er Jahre, bei Dr. med. Jürgen Birmanns die Prüfung zur Gesundheitsberaterin abgelegt.

          Ich hatte mir zu der Zeit schul- und alternativmedizinische Kenntnisse angeeignet, in einer Heilpraktiker-Schule. Mit diesen Kenntnissen konnte ich dann später die „Denkweise“ von Dr. Hamer nachvollziehen.

          Natürlich mussten wir schmerzlich erfahren, dass wohl eine gesunde Ernährung eine gute Basis für den Körper darstellt, aber wenn man in Sorgen-Schleifen Konflikte aufbaut, hilft nur eine professionelle Hilfe aus den Reihen der 5 biologischen Naturgesetzte…!

          Damals war die einzige Hilfe von anderer Seite HP Siegfried Mohr, in Köln.

          Informieren Sie sich, solange Sie gesund sind. Das sagt Helmut Pilhar, aber Damals waren wir noch nicht so weit.

          Um noch mal auf das Modewort Binge Eating zurück zukommen. Richard hat ja erklärt, wie sein Sohn sich vor der Schule sträubte, und unbewusst viel Süßes aß.

          Unbewusstes „bemerkt“ man nicht.

          Wenn du viel Süßes ist, „um das seelische Loch zu stopfen“, könnte dies ein Hinweis sein, dass du doch in der „Glukagon-Schleife“ steckst.

          Damals in Lahnstein gab es auch Lerngruppen, die sich untereinander austauschten und miteinander lernten. Ablenkung vom Alltag, ist hier die Devise. Immer wieder Ablenkung.

          Suche nach dem, was dir gefällt…!

          Ich weiß, dass dies leicht gesagt ist, aber man muss irgendwo beginnen…!

          Liebe Grüße von Jürgen

  11. Elvira sagt:

    Hallo Zusammen. Ich hätte da mal eine Frage. Ich kenne die GNM jetzt schon ganz gut. Was mache ich bei einem Flüchtlingskonflikt bzw. Alleingelassenkonflikt. Das ist bei mir aber schon sehr lange und die Ursache weiß ich nicht. Was kann ich da machen, dass die Wassereinlagerungen weggehen. Nach schon mehreren erfolglosen Versuchen, nehme ich z.Zt. Wassertabletten. Das ist wahrscheinlich nicht so gut. Was kann ich sonst machen?
    Ich mache das jetzt schon so 6 Wochen, aber es geht trotzdem nichts weg. Obwohl ich schon an verschiedenen Körperstellen sehe, dass es zurückgeht, geht das Gewicht überhaupt nicht runter, habe eher seit der Einnahme 2 – 3 kg mehr und das meiste am Bauch.

    Kann mir da jemand was sagen. Ist das wie wenn ich die Schleusentore mit Gewalt öffnen will und das geht nicht. Ist das eher gefährlich.

  12. Jürgen sagt:

    Hallo Elvira,

    wenn du Diuretika nimmst, dann gehe ich mal davon aus, daß du dich bei einem SMer, hast durchchecken lassen.

    Blutwerte…: Kreatinin – Harnstoff – Harnsäure.
    Urinuntersuchung event. mit Eiweiß.

    Diese Werte werden bei den 5 b n zwar anders bewertet, aber er hat sein OK gegeben für Diuretika…!?

    Zunächst einmal ist oberste Priorität, daß man den Konflikt löst. Hierzu kann ich dir noch einen Text aus einer Internetseite zum Lesen geben.

    http://www.krankheit-ist-etwas-anderes.com/index.php/antwort-suchen/frage-vom-15022015-220248/

    Diuretika haben den Nebeneffekt, dass sie Mineralien mit ausschwemmen, weil die Primär- und Sekundär-Harn Regelung unterbunden wird, und schon der Primärharn zum Ausscheiden „veranlasst“ wird.

    Dadurch kann es zu Elektrolytverschiebungen kommen.

    Außerdem kann es nach einer gewissen Zeit zu einem Gegensteuern des Organismus kommen, und die „Wassertablette“ läuft ins „Leere“ (Rebound- oder Ceiling Effekt).

    Als nächstes kann ich dir den Tipp geben, daß du mit Natriumhydrogenkarbonat arbeiten kannst. Es ist nichts anderes als „Kaiser Natron“ (1g Tabletten in einer 100g Dose).

    Keine Angst, Natron (Natrium) erhöht nicht den Blutdruck. Nur zuviel Natriumchlorid (Kochsalz also NaCl) tut dies.

    Nimm jeweils 3 Tab. morgens – mittags – abends mit Wasser, eine halbe Std. nach dem Essen.
    Trinke Wasser ohne Kohlensäure wie Evian, Volvic, oder Vittel, und versuche am Tag eine dieser 1,5 l Flaschen zu trinken.
    Nimm keinen Koffein über Tee, oder Kaffee zu dir. Wenn du gerne Kaffee trinkst, dann versuche den Koffeinfreien.

    Ich werde dir keine Einschränkungen für deine Essgewohnheiten geben, sondern nur raten mit Obst als Zwischenmahlzeit zu arbeiten. Du wirst merken, daß du dann weniger Hunger hast.

    Aber wie schon erwähnt, du musst aus dem „Flüchtling“ rauskommen. Frauen haben doch meistens eine gute Freundin mit der sie reden können. Es geht nicht darum, unbedingt mit einem 5bn-Therapeuten zu reden, sondern es geht darum den „Gordischen Knoten“ zu lösen.

    Es gibt auch die Möglichkeit über eine kostenlose Lebenshilfe ein gutes Gespräch zu führen. Schau in deiner Region nach „Bistum-XXX-Lebenshilfe (XXX=deine Region).

    Wenn jetzt noch mehr Fragen aufgekommen sind, kannst du dich ja wieder melden.

    Liebe Grüße von Jürgen

    • Jürgen sagt:

      Hallo Elvira…!

      Nachtrag…:

      Durch die Einnahme von „Kaiser Natron“ werden in deinem Körper Säuren gebunden.

      Du hast also einen Entsäuerungs-Effekt und die Nieren müssen reagieren, um diesen Säureüberschuss loszuwerden (Prof. Dr. med. Klaus F. Kopp).
      Die Diuretika kannst du weg lassen…!

      Ein Zuviel an freier Säure wird meist in Säuredepots abgelegt und führt zu vorzeitigem Altern.

      Durch das trinken von Kohlensäurefreiem Wasser hilfst du über ein Potenzialgefälle die Schadstoffe besser abzutransportieren.

      Eine gute Hausfrau nimmt zum Geschirrspülen sauberes Wasser, und nicht verschmutztes.

      Liebe Grüße von Jürgen

  13. Elvira sagt:

    Lieber Jürgen,
    vielen Dank für deine Antwort. Bei mir wird vierteljährlich das Blut untersucht, einmal im Jahr auch der Urin, ab jetzt auch vierteljährlich. Bin da in so einem Programm. Die Wassertabletten habe ich bekommen, weil ich das wollte, weil andere Versuche ins Leere gelaufen sind. Aber der Reboundeffekt hat bei mir nach zwei oder drei Tagen Einnahme schon eingesetzt und hält immer noch an, weil anders kann ich es mir nicht erklären. Warum will mein Körper das Wasser einfach nicht loslassen? Weil der Konflikt nicht gelöst ist? Oder weil er immer wieder angestubst wird. Dass das auf sich selber gestellt sein und keine oder wenig Unterstützung zu bekommen, habe ich auch nicht gedacht, dass das ein Problem für mich ist.

    Kaiser Natron habe ich immer im Hause, im Moment die Tütchen, 3 g sind dann ungefähr ein Teelöffel. Um weniger Hunger zu haben, gehts bei mir aber garnicht, ich esse ja auch sparsam. Ich will jetzt erstmal das Wasser loswerden, dann verliere ich an Gewicht. Wahrscheinlich ist dann mehr garnicht notwendig. Am Gewicht zu arbeiten, bevor ich das Wasser los habe, das ist sinnlos.

    Ich nehme gerne auch deine sonstigen Ratschläge an.

    Liebe Grüße von Elvira

  14. Andrea sagt:

    Lieber Richard! Ich bin auf der Suche nach der Konfliktlösung für Anorexia. Wir sind seit einem Jahr intensiv dabei die Ursache zu erforschen, was passiert ist und warum unsere süße Tochter 16 Jahre so stark an Anorexia nervosa erkrankt ist. Sie ist stabil, aber seit einem halben Jahr bekommt sie es nicht hin über die 40 Kilo Grenze zu kommen. wir versuchen gerade mit Ritualen des Verzeiens den Punkt zu finden, der ihr helfen könnte den Konflikt endlich zu lösen. Unsere Familie leidet sehr! . Ich würde mich wirklich sehr freuen von dir zu hören. Ich interessiere mich schon lange für die Neue Medizin.
    Herzliche Grüße
    Andrea

    • Jürgen sagt:

      Hallo Andrea,

      Ich gebe mal eine Vorabinfo.

      Anorexia nervosa…: Magersucht.

      „Konstellation“ aus dem Magen–Schleimhaut–Relais der Großhirnrinde (rechts) und irgendeinem anderen Relais (inks) im gegenüberliegenden Revierbereich.

      Schaut euch mal auf dieser Seite die Sexual- / Revierbereiche der Großhirnrinde an (ganz unten, am Ende der Seite) http://www.5bn.de/?page_id=68

      Es wäre auf jeden Fall auch interessant sich das kleine Buch „Kinderkrankheiten“ von Ursula Stoll zu kaufen. Es heißt zwar Kinderkrankheiten, aber Frau Stoll hat auch einige Seiten den „Konstellationen“ gewidmet.

      Ab Seite 92 wird hier die Anorexia beschrieben, und auch ganz interessant ist auf Seite 115 der Epilog über die unnatürliche Lebensweise in der „zivilisierten“ Welt.

      Vielleicht weiß Richard noch eine Antwort…!

      Sollten keine Ansatzpunkte zur Besserung gefunden werden, kann ich noch eine Kontaktaufnahme mit Nicolas Barro empfehlen.

      Hier…: https://nicolasbarro.de/

      Liebe Grüße von Jürgen

      • Andrea sagt:

        Lieber Jürgen,
        ich danke dir sehr herzlich für deine Info. Ich werde mich sehr gern, auf den Seiten die du angegeben hast, schlau machen. Bei N. Barro hatte ich vor längerem mal eine Mail Kontaktanfragen gesendet, aber keine Antwort erhalten. Ich werde mich wieder melden, sobald ich mehr weiß.
        Ich hoffe so sehr, dass dieser Alptraum eine Erlösung findet.
        Herzliche Grüße Andrea

        • Jürgen sagt:

          Hallo Andrea,

          ich weiß natürlich nicht in welcher Region du wohnst, aber vielleicht wäre es interessant zum „Psychosen-Seminar“ bei Richard vorbei zuschauen…!

          Das findet am 08. und 09. Okt. 2016 statt.

          Dort werden „Konstellationen“ behandelt.

          Vielleicht wäre dies ein guter Einstieg…!

          Liebe Grüße von Jürgen

  15. Andrea sagt:

    Hallo Jürgen, ja ich glaube das wär toll !
    Ich schau mal wo das ist. Ich komme aus Norddeutschland, bin aber im Oktober im Süden.
    Vielen Dank und schönes Wochenende
    Liebe Grüße Andrea

  16. Kate sagt:

    Hallo Richard oder Jürgen 🙂

    Ich bin 37 und habe seit ich denken kann Übergewicht und Leide schon über 20 Jahre an Haarausfall.

    Habe schon unendliche Diäten versucht und nehme immer wieder nach der Abnahme zu 🙂

    Vermutlich schaffe ich es nicht alleine meine alten schienen zu lösen und deshalb suche ich einen Berater in meiner Nähe.

    Ich wohne in Düsseldorf

    Glg
    Kate

    • Jürgen sagt:

      Hallo Kate,

      zum Haarausfall wäre folgendes zu sagen…:

      Beim Biologischen Konflikt „Trennung – Kantaktabriss“ kommt es mit der Gefühlsempfindung (DHS mit eingeschlossen) „Ich fühle mich getrennt, oder abgetrennt“, „ich habe die Verbindung verloren“, zu einem leichten Haarausfall…!

      Je nachdem an welcher Körperstelle der Konflikt empfunden, erlebt, verbunden, verknüpft wurde, tritt der Haarausfall dort auf…!

      In der Heilungsphase (PCL-A) kommt es durch leichte Wassereinlagerungen am Organ zu büschelweisem Verlust der Haare, und nach der Epikrise wird dann wieder die Haarbracht langsam aufgebaut…!

      Dies ist nur die Spitze des Eisberges, denn im Buch von Ursula Stoll „Die Sprache der Haut“, wird noch ausführlicher über das Thema Haarausfall berichtet.
      Da wird auch das Thema Vergiftung durch Medikamente behandelt…!

      Das würde hier zu viel Platz einnehmen.

      Nun zum Thema Übergewicht.

      Ich gehe mal davon aus, dass du den Bericht oben ganz gelesen hast, und festgestellt hast, dass man sich auch durch eine „falsche“ Ernährung dickessen kann…!

      Da du durch Diäten abgenommen hast, und dann immer wieder den Jo-Jo-Effekt erlebt hast, gebe ich dir mal eine Interessante Internet-Adresse in Lahnstein. Der Ort ist ca. 150 km von Düsseldorf entfernt.

      https://gesundheitsberater.de/

      Es geht hier in Lahnstein um eine komplette Umstellung der Ernährung. Ich selbst habe in meiner Zeit als Vollwert-Vegetarier 13 kg abgenommen. Man lernt hier dass Fett nicht Fett macht, und natürlich die Vermeidung von Industrie-Produkten.

      Wichtig ist, dass diese Ernährung keine Diät ist, sondern eine normale Lebensweise…!

      Wenn du weitere Fragen hast, dann melde dich bitte…!

      Liebe Grüße von Jürgen

      • Jürgen sagt:

        Hallo Kate,

        hier noch mal ein Nachtrag zur Internetseite von Lahnstein…!

        Um Missverständnissen vorzugreifen…:

        Die GGB-Lahnstein ist von mir empfohlen worden, nur in Sachen Ernährung.

        Alles andere, in Sachen Krankheitsbewältigung, deckt sich nicht mit GNM-Erkenntnissen.

        Hier habe ich noch zusätzlich eine Info-Seite zum Thema Haarausfall…:

        http://www.krankheit-ist-etwas-anderes.com/index.php/antwort-suchen/frage-vom-18112014-221357/

        Du musst auf der Suche nach deinem Konflikt wissen, dass man von einer Sache, von einem Tier, von einem Mensch, oder von einer Situation getrennt werden kann…!

        Wenn du die obere Seite durchliest wirst du feststellen, dass es eine Stressphase gibt, und eine pcl/a-Phase.

        Stress bedeutet auch eine Übersäuerung des Organismus. Hier kannst du zwar den Lauf der 5 biologischen Naturgesetzte nicht außer Kraft setzten, aber deinen Körper kannst du bei Übersäuerung unterstützen, so dass er nicht zu sehr auf seine eigenen Substanzen bei der Säure-Pufferung zurückgreifen muss…!

        Oberste Priorität ist also den Konflikt finden und real lösen…!

        Frauen sind uns Männern gegenüber in einem Vorteil, in Sachen Säure-Basen-Haushalt…!

        Die meisten Frauen können sich durch die „Regel“, einmal im Monat entgiften (entsäuern).

        Hier eine Empfehlung von mir, ohne Verbindlichkeit…:
        Du könntest dir von Abtei eine Packung Kieselerde-Pulver (bitte nur Pulver) kaufen, und diese eine halbe Stunde nach dem Mittagessen einnehmen (ein gehäufter Teel. in ein 200ml. Glas Wasser einrühren)…!

        Zusätzlich könntest du dir Kaiser-Natron (Tablettenform 100g Dose) kaufen.

        Morgens und abends je 3 Tabletten (im Mund zerkauen) mit Wasser einnehmen.
        Eine halbe Stunde nach dem Frühstück und nach dem Abendessen.

        Dies kann man über längere Zeit machen. So kannst du dich erst einmal unterstützen.

        Bei weiteren Fragen, bitte melden.

        Liebe Grüße von Jürgen

  17. Sofrisa sagt:

    Hallo,

    wirklich sehr interessant und bestätigt meine eigenen Gedankengänge die ich vor einiger Zeit zu dem Thema hatte. Hatte viel probiert mit anders essen, weniger essen und Sport. Hatte auch mal abgenommen, aber dann wieder zugenommen. Seit einiger Zeit konnte ich machen was ich wollte, ich nahm nicht ab und fühlte mich schlapp. Ich habe nachgedacht und gesagt, es liegt nicht am essen, denn ich esse gesund und trinke nur Wasser und Tee. Ich muss anfangen mich so schön zu finden wie ich bin, ich muss mich lieben lernen. Dieser Konflikt des Verlassenseins ist auch durchaus mehrfach gegeben gewesen, und ich arbeite daran. Ich denke ich bin auf einem guten Weg.

  18. monika sagt:

    Danke Jürgen für Deine freundliche Antwort,Wassereinlagerung stimmt auch,nun bin ich noch auf S.N.Lazarev gekommen und lese sehr gerne in seinen Büchern.Da er selbst die Gabe hat,in die menschlichen Felder zu sehen,erkennt er die ursachen….und wenn der Mensch der Liebe zu Gott wieder Vorrang gibt,alles annimmt,verzeiht,alle schlimmen Begebenheiten des Lebens und der Ahnen in Liebe anschaut und zwar viele Male,so reinigt sich sein Körper !!! Zu lesen gibt es im Netz von ihm eine Menge und selig,wer russisch spricht,es gibt youtube-Videos von ihm….
    Danke Eurer Aufmerksamkeit und ich bin froh,geistig arbeiten zu dürfen,denn Gott kennt die Lösungen und Hamer war nur bedingt sauber,das habe ich leider durch ein Telefonat mit ihm bitter erfahren müssen.Vorsicht vor Verherrlichung des Menschen.Tschüß,monika

    • Jürgen sagt:

      Hallo Monika,

      ich gehe mal davon aus, dass du die Monika vom 23. Sept. 2014 (Fettleibigkeit-Krankheit des Gehirns) bist…!

      Zwischenzeitlich hatte ich dir noch eine Antwort geschrieben, mit der Bitte um Rückmeldung…!
      Leider finde ich meine Damalige Antwort nicht mehr, weil ich das Kommentar-Thema nicht mehr finde…!

      Auf jeden Fall hatte ich dir einiges zu Ursache und Wirkung geschrieben, und zum Thema Kontemplation…!

      Wenn du deinen Lebensweg gefunden hast, dann ist dies für dich so in Ordnung.

      Es ist klar, dass niemand Vollkommen (Heil oder Heilig) auf dieser Erde ist, um beim Thema Dr. Hamer und bei deiner Anmerkung zu bleiben.

      Er hatte in seinem Leben ziemlich viel „Entdeckt“, und seine unterdrückten Entdeckungen prägen den Menschen Hamer…!

      Ich gebe in diesem Forum meine Ratschläge weiter, und versuche den Fragenden eine Möglichkeit zu geben, ihr Thema -, oder einen 5bn-Therapeuten zu finden.

      Es gibt allerdings auch noch andere Themen für mich, die ich hier nicht anbringen kann, weil dies den „Forumsfaden“ stört.

      Ich persönlich bin froh, dass ich hinter manche „Vorhänge“ schauen konnte, und somit ist dies für meinen Lebensweg auch so in Ordnung.

      David Münich hat mal beschrieben, dass ein sogenannter Guru, welcher im Lotus-Sitz seinen Anhängern Radschläge gibt, nichts anderes als ein konstellierter Mensch ist.
      Seine Art zu leben ist nicht lernbar, weil die „Jünger“ nicht sein Konfliktgeschehen hatten.

      Man kann allerdings bei solchen Vorträgen und Artikeln auch mal zwischen den Zeilen lesen. Man kann also versuchen seine Essenz daraus zu ziehen, und jeder bleibt bei seinem ICH.

      Zum Abschluss ein Link zu Dr. Vijai S. Shankar…:

      https://www.academy-advaita.com/de/artikel/artikel/weg/

      Liebe Grüße von Jürgen

  19. Ly sagt:

    Lieber Richard

    Ich kämpfe nun schon seit sehr vielen Jahren gegen mein Übergewicht. Mit der GNM befasse ich mich erst seit ein paar Jahren. Nun weiss ich, dass es fast nur der Konflikt mit meinem Vater (Suizid als ich 8 Jahre alt war), meiner Mutter (sie war zu der Zeit und auch ein paar Jahre später nicht in der Lage sich um mich zu kümmern) und div. Jobverluste handeln kann. Nur hat sich seit dieser Erkenntnis nichts geändert (bisher keine Abnahme). Kannst du mir vielleicht einen Tipp geben, wie ich die Konflikte zu Vater und Mutter lösen kann? Oder dauert der Prozess so lange wie der Konflikt war?

    Liebe Grüsse, Ly

    • Jürgen sagt:

      Hallo Ly,

      zunächst möchte ich mit dem folgenden Link noch mal ins Gedächtnis rufen, wie der Mechanismus in Sachen „Existenzangst“-„Alleingelassensein“-„Flüchtlingskonflikt“ abläuft…!
      http://www.krankheit-ist-etwas-anderes.com/index.php/antwort-suchen/frage-vom-15022015-220248/

      Mit dem nächten Link möchte ich dir auch die Option eröffnen, eine Lösung für dein Problem zu finden, weil vielleicht der Teufel im Detail steckt…!
      http://www.krankheit-ist-etwas-anderes.com/index.php/antwort-suchen/frage-vom-18112014-215830/

      Als letztes gibt es auch noch die Option, dass du in gewissen Situationen mit dem Glukagon-Programm reagierst, welches in der Großhirnrinde sitzt…!
      Bitte lies dir diesen Link auch durch…:
      http://www.5bn.de/?p=155

      Wenn du dich noch mal melden möchtest, gib bitte deine ungefähre Wohngegend an, damit ich dir eventuell einen der wenigen Therapeuten in Deutschland empfehlen kann…!

      Liebe Grüße von Jürgen

      • Ly sagt:

        Lieber Jürgen

        Vielen Dank für die Links! Für mich ist es auch immer schwierig das alles zu verstehen, da ich beidhändig bin (wurde in der Schule gezwungen mit rechts zu schreiben, mache aber alles andere mit links).

        Ich lebe in der Schweiz, bei Bern, wenn du da jemanden für mich hättest, wäre dies sehr toll! Ansonsten ev. jemand an der Grenze?

        Liebe Grüsse, Ly

        • Jürgen sagt:

          Hallo Ly,

          einen Menschen der beidhändig ist, gibt es nicht, und da du weißt, dass du umerzogen wurdest, bist du biologischer Linkshänder…!

          Man kann den Klatschtest machen, oder einer „Babypuppe“ zum „Stillen“ die Brust geben, oder Fingernägel schneiden…:

          Klatschtest…: Besagte Hand muss oben klatschen.

          Stillen…: Besagte Hand führt die Brust zum Baby. Test gilt für Mann und Frau.

          Fingernägel…: Besagte Hand schneidet sehr leicht die Nägel der anderen Hand.

          Es wäre vielleicht ganz gut, wenn du dich bei Nicolas Barro über Aktuelle Therapeuten in der Schweiz, oder im Grenzgebiet informierst…:

          https://nicolasbarro.de/index.php/beratung

          Liebe Grüße von Jürgen

        • Jürgen sagt:

          Hallo Ly,

          ich geb dir hier noch zusätzlich das Buch von Björn Eybl „Die Seelischen Ursachen der Krankheiten“ als PDF mit auf den Weg…!

          https://de.scribd.com/doc/181163340/Die-seelischen-Ursachen-der-Krankheiten-Eybl-Bjorn

          Da könntest du bei der Bauchspeicheldrüse (Seite 217) etwas über niedrigen Blutzucker lesen.
          Info über die Nierenfunktion bei Wassereinlagerungen findest du auf Seite 224 – 226…!

          Liebe Grüße von Jürgen

        • Ly sagt:

          Lieber Jürgen

          Nun bei deinen Test bevorzuge ich ein Mal links und ein Mal rechts 🙂 (wobei ich das mit der Brust nicht sagen kann, da ich Kinderlos bin..).

          Aber Danke noch für die anderen Links!

          Liebe Grüsse, Ly

Schreibe einen Kommentar