Der Konfliktinhalt

Das zweite Kriterium der „Eisernen Regel des Krebs“ gibt uns Auskunft über den Zusammenhang zwischen Konfliktinhalt und körperlichem Geschehen.

2. Kriterium

Der biologische Konflikt bestimmt im Moment des DHS sowohl die Lokalisation des SBS im Gehirn als sog. Hamerschen Herd (HH), als auch die Lokalisation am Organ als Krebs- oder der Krebsäquivalent.

Meiner Meinung nach drückt kein anders Zitat diesen Aspekt so schön aus, wie das von Marie von Ebner-Eschenbach aus ihren „Aphorismen“:

Ebner-Eschenbach Zitat

Es kommt also erst in zweiter Linie darauf an, was wir erleben. Viel wichtiger ist, wie wir das Erlebte empfinden.
Und da sind wir wieder beim Konfliktinhalt.
Zur Verdeutlichung werde ich Dir wieder ein bewährtes Beispiel darstellen:

Wieder einmal geht es um den Arbeitsplatz.

Stell Dir vor, Dir wird Dein Arbeitsplatz gekündigt. Wir unterstellen jetzt, daß dieser „Vorgang“ ein DHS hervorrief, weil er hochakut-dramatisch und isolativ war und Dich auf dem falschen Fuß erwischt hat.
Du kannst diesen Arbeitsplatzverlust nun auf verschiedene Arten empfinden.
Wenn Du Deinen Arbeitsplatz als Deinen Lebensbereich schlechthin definiert hattest und Du nirgendwo so in Deinem Element warst, wie dort, dann kannst Du das DHS mit einem sogenannten „Revierverlust“ assoziieren.
Oder Du hattest bei der Kündigung das Empfinden, daß Du gekündigt wurdest, weil Du „denen“ nicht mehr gut genug bist. Dann würdest Du mit einem „Selbstwerteinbruch“ reagieren.
Du könntest aber auch, weil Du Deinen Arbeitsplatz allein als Gelderwerb betrachtest, einen sogenannten Brockenkonflikt erleiden, weil Du nun den Geldbrocken (Dein Gehalt) nicht mehr vereinnahmen kannst.
Wir könnten uns auch noch vorstellen, daß diese Kündigung Existenzangst in Dir auslöst (das kennst Du ja schon vom BergsteigerWal oder Elefanten), weil Du nun absolut nicht mehr weißt, wie es weitergehen soll. Und je nach Konfliktempfinden, reagiert eine bestimmtes Organ, was wir je nach Stärke der Reaktion dann „Krankheit“ nennen.

Ich werde auf die einzelnen Konfliktinhalte in einem späteren Artikel noch genauer eingehen. Hier geht es mir nur darum, Dir aufzuzeigen, welche unterschiedlichen Empfindungen ein und das selbe Ereignis auslösen kann.

Dieses Konfliktempfinden kannst Du nicht steuern. Du hast keinen Einfluß darauf. In der Sekunde des DHS wird sozusagen unterbewußt Dein Empfinden ausgemacht und entsprechend startet ein bestimmtes Sonderprogramm (SBS). Denke an den Wal oder an den Elefanten. Es werden der jeweiligen Situation angepaßte Programme gestartet. Hat der Wal das Empfinden auszutrocknen oder zu verdursten, startet ein SBS der Nierensammelrohre (Nierenzell-Karzinom lt. Schulmedizin), hat der Elefant das Empfinden zu verhungern, startet ein Programm der Leber (Leberzell-Karzinom bzw. Leberkrebs).
Das ist ähnlich wie bei Dir und Deinem Computer. Hast Du eine Rechenaufgabe im weitesten Sinne zu „bewältigen“, benutzt Du ein Rechen-bzw. Kalkulationsprogramm, willst Du etwas Schreiben, benutzt Du eine Textverarbeitung, und möchtest Du eine elektronische Nachricht verfassen, dann nutzt Du ein E-Mail-Programm.

Bisher haben wir nur von den Empfindungen (Psyche) und der Auswirkung am Organ gesprochen.

Ein wichtiger, aber unscheinbarer Faktor fehlt noch. Das ist in unserem Computer-Beispiel der Prozessor. Du siehst ihn nicht, er ist versteckt in einem Gehäuse, aber er steuert letztendlich innerhalb des Computers die ganzen Abläufe.
Bei uns Menschen und den Tieren ist es das Gehirn.
Gleichzeitig mit dem DHS wird an einer ganz bestimmten Stelle im Gehirn, je nach Konfliktinhalt, bildlich gesprochen ein Schalter umgelegt. Und dieser Schalter startet das SBS auf der Organebene.
Vielleicht hast Du schon einmal etwas von den Fußreflexzonen gehört. Da gibt es an Deiner Fußsohle bestimmte Bereiche, die wiederum ganz bestimmten Organen zugeordnet sind.
Und genauso ist es im Gehirn. Jedes Organ bzw. Gewebe hat einen ganz bestimmten Bereich im Gehirn, „über den es gesteuert“ wird.

D.h. der Schalter für den Darmkrebs beispielsweise ist immer an einer ganz bestimmten Stelle im Gehirn, und das ist bei allen Menschen gleich.

Hamerscher Herd Stammhirn

Quelle: Björn Eybl, „Eine neue Medizin auf Basis der 5 biologischen Naturgesetze“, 2012,  Beispiel HH für den Darm

Das Phantastische ist nun, daß Dr. Hamer entdeckt hat, daß man diese „Schalter“ im Gehirn sehen kann und zwar auf den Bildern einer Computertomographie (CT).
Diese „Schalter“ sehen im Gehirn wie Kreise, Schießscheiben-Ringe oder mehr oder weniger runde Flecken aus.

In der Medizin wird eine Veränderungen am Gewebe auch als „Herd“ bezeichnet, und daher hat sich für diese Kreise, Ringe oder Flecken auf dem Gehirn-CT der Name „Hamerscher Herd“ eingebürgert.

Wenn ich also zukünftig vom Hamerschen Herd (HH) schreibe, dann weißt Du, was damit gemeint ist.

Ich fasse noch einmal zusammen:

In dem Moment des Konfliktschocks, wird assoziativ (Du hast keinen Einfluß darauf)  – je nach Empfinden der Situation – festgelegt, an welcher Stelle im Gehirn der HH „einschlägt“ und dadurch auch welches Organ bzw. Gewebe im Körper reagiert.

Ein biologischer Konfliktschock, d.h. ein Ereignis kann auch mehrere HHe verursachen und somit auch verschiedene Organgeschehen gleichzeitig.

Zum 3. Kriterium der „Eisernen Regel des Krebs“ (Der synchrone Verlauf)

Zurück zum 1. Kriterium (Das DHS)

Gesamtübersicht der „5 Biologischen Naturgesetze“