Der synchrone Verlauf

Das dritte Kriterium der „Eisernen Regel des Krebs“ beschreibt den gleichartigen Verlauf des „Krankheitsgeschehen“ auf allen drei gedachten Ebenen.

3. Kriterium

Der Verlauf des SBS auf allen drei Ebenen (Psyche – Gehirn – Organ), vom DHS bis zur Konfliktlösung (Confliktolyse = CL)  und epileptischer/epilebtoider Krise auf dem Höhepunkt der pcl-Heilungsphase und Rückkehr zur Normalisierung (Normotonie), ist synchron!

Von der Dreiteilung in Psyche, Gehirn und Organ sprechen wir nur, um die einzelnen Ebenen besser zu verstehen. In der Realität ist keine Teilung vorhanden.

Was wir zwar als unterschiedliche Bereiche wahrnehmen ist letztendlich ein einziger Körper.
Die einzelnen gedachten Ebenen, PSYCHE – GEHIRN – ORGAN sind eine Einheit. Die eine Ebene funktioniert nicht ohne die andere, alle beeinflussen sich gegenseitig und hängen voneinander ab.

Die drei gedachten Ebenen verlaufen daher auch synchron.

Der Verlauf „der Krankheit“ ist demnach auch auf allen drei Ebenen zu beobachten und von der einen Ebene kannst Du auf die andere Ebene schließen.

Nehmen wir einfach als Beispiel die Natur.

Auch dort verläuft alles synchron und auch dort kannst Du, wenn Du eine Ebene kennst, auf die anderen Ebenen schlußfolgern.

Die vier Jahreszeiten sind unser zeitlicher (Konflikt-)Verlauf und wir suchen uns einfach drei Ebenen (aus vielen möglichen Ebenen) heraus.
Wir nehmen die Bäume, die Vögel und die Säugetiere. Du kannst nun von einer Ebene auf die andere schließen und auch von einer Ebene auf den zeitlichen Verlauf.
Ist der Igel beispielsweise im Winterschlaf, weißt Du genau, daß die Winter-(Phase) gerade „läuft“. Gleichzeitig weißt Du, ohne daß Du es sehen mußt, daß die Bäume kein Laub mehr haben und daß die Zugvögel nicht mehr da sind.

Haben die Bäume Blätter, dann weißt Du automatisch, daß der Igel wieder erwacht ist, die Wildgänse wieder da sind und je nach Aussehen der Blätter weißt Du, ob wir uns in der Frühlings-, Sommer- oder Herbst-Phase befinden.

Doch nun wieder zurück zu unserem Körper.

Hast Du ein Gehirn-CT (eine Computertomographie) und kannst Du das CT auch „lesen“, dann bist Du in der Lage, Aussagen über das betroffene Organ bzw. die Organe zu machen und gleichzeitig über die konfliktive Ursache.

Kennst Du Deinen Organbefund, dann weißt Du, wo sich auf dem Gehirn-CT der Hamersche Herd befinden muß und welcher biologische Konflikt die Ursache gewesen sein muß.

Weißt Du, wie Du den biologischen Konfliktschock empfunden hast (was nach meiner Erfahrung oft nicht so einfach ist), dann weißt Du, wo Du mit einer Organreaktion rechnen mußt und wo sich der Hamersche Herd befinden wird.

Nehmen wir einmal an, Du bekommst die Diagnose Lungenkrebs.

Da die Schulmedizin sich dem Patienten gegenüber gerne unkonkret ausdrückt, weißt Du nicht genau, um welche Art von Lungenkrebs („Krebs“ der Bronchien, der Lungenbläschen oder evtl. der Becherzellen) es sich handelt. Über ein Gehirn-CT kannst Du Dir die letzte Sicherheit holen.
Oder die Ärzte sind sich nicht ganz sicher, um welches Gewebe es sich handelt. Sie möchten daher eine Gewebeentnahme (Biopsie) durchführen, um sicher zu gehen. Da eine Gewebeentnahme je nach Organ auch erhebliche Folgekomplikationen verursachen kann, ist es in Erwägung zu ziehen, lieber anhand eines CT die Gewißheit zu bekommen.

Synchronizität bei Krebs

Du hast also drei „Kontrollinstanzen“ (den Bereich der Psyche, die Organ- und die Gehirnebene), um einen „Krankheitsverlauf“ zu überprüfen.

Du kannst über diese drei Ebenen nicht nur den Konflikt an sich überprüfen, sondern auch den Verlauf des „Krankheits-Geschehen“.

Kommt der Organismus in die pcl-Phase („Heilungsphase“, siehe 2. biologisches Naturgesetz), dann ändern sich die Symptome beim Körpergeschehen, es ändert sich das Aussehen des Hamerschen Herdes und das psychische Befinden ist ein anderes als vorher.

Und als dritten Aspekt macht sich auch die Intensität des Geschehens auf allen drei Ebenen bemerkbar.

Ist der biologische Konflikt heftig, dann ist auch der Hamersche Herd größer und die Auswirkungen am Organ entsprechend ausgeprägter und umgekehrt.

Zusammenfassend kannst Du sagen, daß sich zu jedem beliebigen Zeitpunkt des „Krankheitsverlaufs“ sowohl die Konfliktart, als auch die Konfliktintensität in jeder der drei Ebenen Psyche, Gehirn, Organ widerspiegelt.

Das 2. Biologische Naturgesetz

Zurück zum 2. Kriterium der „Eisernen Regel des Krebs“ (Der Konfliktinhalt)

Zurück zum 1. Kriterium der „Eisernen Regel des Krebs“ (Das DHS)

Gesamtübersicht der „5 Biologischen Naturgesetze“