Leukämie-Behandlung einmal anders

19. Januar 2013

Ein deutsch-italienisches Forscherteam rückt der Leukämie jetzt mit Arsen und Vitaminen auf den Leib … mit hohen Heilungsprognosen.

Quelle:

Leukämie: Ärzte setzen auf Arsentrioxid

Da die Leukämie nach der GNM in der pcl-Phase („Heilungs“-phase) auftritt, ist es normal, daß die Heilungschancen groß sind, sobald der Patient nicht vergiftet oder verstrahlt wird.

Da das Arsen hier scheinbar nur in kleinen Dosen verabreicht wird, kann der Körper noch damit klarkommen und die pcl-Phase abschließen.

Bis die Tage – bleib gesund

Richard

10 Kommentare auf "Leukämie-Behandlung einmal anders"

  1. Rueber, Fritz sagt:

    Hallo Richard….
    Hab mal eine Frage zur Leukämie CLL.
    Fühle mich super doch mein leukozythenwert ist mittlerweile an die Millionengrenze
    Gestossen…
    Man will mit mir eine Chemotherapie machen….die ich eigentlich nicht möchte.
    Eigentlich fühle ich mich wie in der Heilungsphase….
    Wie hoch kann denn so ein Wert gehen bis er lebensbedrohend werden kann ????

    Gruß

    Fritz

    • Jürgen sagt:

      Hallo Fritz,

      entschuldige meine Zwischenfrage, aber du hattest doch einen Termin bei Herrn Mohr…?

      Steht der Termin noch aus…?

      Wenn es dir relativ gut geht, dann könnte es daran liegen, dass die Röhrenknochen beteiligt sind, anstatt die platten Knochen (Wirbel, Brustbein, Becken).
      Es fahren erst die Leukozyten hoch und 4-6 Wochen später die Erythrozyten. Leider steht auch bei Björn Eybl nichts zu der Höhe der Blutwerte…!

      Solltest du in deiner Heilungsphase eine Hirnsymptomatik haben, dann empfiehlt es sich den Kopf zu kühlen (kalte Güsse, Umschläge, Eisbeutel).
      Maltodextrien 19 gibt schnelle Energie. Diese in kurzen Abständen einnehmen. Auch Nachts (stärkste Vagotonie). Matodextrin 19 ist ein Wasserlösliches Kohlenhydratgemisch.
      Keine Kochsalz-Infusion (Wasserspeicher nicht erwünscht).
      Keine Glukose-Infusion (Besser über den Mund, Effekt sonst wie bei Kochsalz).
      Mit Sympathikotonika wie Vitamin C, Kaffee, Schwarzen Tee, kann man die Vagotonie dämpfen…!
      Gib der Müdigkeit und der Schlappheit nach.

      Trotz allem eine ruhige Nacht, Gruß Jürgen

      • Rueber, Fritz sagt:

        Hallo Jürgen,

        Ja der Termin bei Herrn Mohr steht noch aus…..er ist erst am 13.4 wieder da.
        Das Hirn CT ist vorher in Mönchengladbach bei Dr. Quack.

        Im Kopf rauscht es jetzt ein wenig…. Aber nicht unangenehm oder bedrohlich…. Wie gesagt fühle mich eigentlich gut. Muss zwar nachts ein paar Mal aufs WC und schwitze auch…. Aber morgens fühl ich mich gut und gehe auch viel spazieren.
        Das mit dem Kopf kühlen hilft echt… Danke….:)
        Bin ein wenig unsicher was ich machen soll wenn die leukozythenwerte weiter steigen sollten….???
        Wenn ich in der Heilungsphase sein sollte….. Weist Du vielleicht wie lang es dauern kann bis die Werte wieder zu sinken beginnen ??

        Vielen Dank

        Fritz

        • Jürgen sagt:

          Hallo Fritz,

          das mit dem Schädel-CT in Mönchengladbach hab ich mir schon gedacht.

          Die stellen dort keine dummen Fragen, wenn man mit einer Überweisung vom Hausarzt kommt, wo draufsteht Schädel-CT / nativ…!

          Wenn es dir bis zum 13.04. zu lange ist, dann kann ich dir ja mal die Telefonnummer- und die E-Mailadresse von Helmut Pilhar geben. Lass dir mal von Ihm Infos geben.
          Tel.Nr.: 00 43 – 2638 – 81 236
          E-Mail: helmut@pilhar.com

          Wenn du möchtest kann ich dir auch über Richard die Telefonnr. von Dr. Hamer in Norwegen geben…!

          Liebe Grüße von Jürgen

        • Jürgen sagt:

          Hallo Fritz,

          ich hab hier einen Auszug für dich, aus der Seite „germanische-heilkunde.at…!

          Der Fall Scharpf: „In der Schulmedizin hat sich der Wahn festgesetzt, diese Blasten seien bösartig, da große Mengen von diesen Blasten produziert werden. Sie sind jedoch keineswegs bösartig und niemand hat je beobachtet, daß sie sich teilen können, im Gegenteil, sie werden nach wenigen Tagen wieder ausgemustert, (in der Leber abgebaut), sind also quasi nur „Montagsautos“, die sofort wieder aus dem Verkehr genommen werden, mithin keinen Schaden anrichten können. Früher wurde noch die irrige Meinung vertreten, diese Blasten, die ja größer sind als die Erythrozyten, würden die Blutbahnen verstopfen können.

          Aber auch das ist eine irrige Ansicht, da in der leukämischen (vagotonen) Heilungsphase die Gefäße durchschnittlich auf das drei- bis vierfache Lumen (Gefäßquerschnitt) erweitert sind, so daß in dieser Hinsicht überhaupt gar keine Gefahr bestehen kann. Es hat auch noch nie ein Histopathologe unter dem Mikroskop eine solche Verstopfung durch Blasten beobachten können.

          Auch die Meinung, es gäbe in der leukämischen Phase zu wenig normale Leukozyten, trifft nicht zu: Denn egal, wie viele unreife Leukozyten oder Blasten man findet, stets hat der Patient 5-10.000 „normale“ Leukozyten, was angesichts der Verdünnung sogar weit mehr als genug ist.

          Bei der Heilungsphase nach toxischer oder radioaktiver Bestrahlung reguliert sich die Leukozytenzahl, die gut bis über eine Million gehen kann nach einer gewissen Zeit, die von dem Ausmaß der Schädigung abhängt, von allein.

          Diese Art der Schädigung kommt biologischerweise praktisch nie vor. Sie unterscheidet sich jedoch im Blutbild nicht von derjenigen, die wir im Folgenden kurz besprechen wollen, nämlich

          der, die durch einen biologische Selbstwerteinbruch-Konflikt entstanden ist:“

          Jürgen: Hier wird also aufgezeigt, wie hoch der Leuko-Wert gehen kann, und sich doch wieder reguliert…!
          In meiner vorletzten Antwort habe ich dir Maltodextrin 19 empfohlen. Dies würde ich mir noch zulegen, wegen eventuellem Energiebedarf bei der Selbstregulierung deines Körpers…!

          Liebe Grüße von Jürgen

  2. Rueber, Fritz sagt:

    Hallo Jürgen,
    Vielen Dank für die Infos…
    Maltodextrin 19 habe ich mir bestellt und Helmut Pilhar werde ich auch gleich mal anschreiben.
    Heute ist mein Leukozythenwert wieder unter eine Millionen gefallen.
    Das kuriose ist nur, das ich mich immer noch sehr gut fühle obwohl auch der HB Wert jetzt nur noch bei 5,6
    Liegt.
    Ja, würde mich auch gerne mal mit Dr. Hamer unterhalten…..habe den Bericht über den Fall Scharpf natürlich auch gelesen.
    Fühle mich ja auch wie in einer Heilphase….mein Arzt allerdings möchte das ich mit der Chemotherapie anfange…..na ja am Freitag muss ich wieder hin… Blutabnahme mal sehen wie die Werte dann sind.

    Vielen Dank einstweilen und wenn ich darf würde ich Dich gerne ein wenig auf dem laufenden halten.

    Lieben Gruß
    Fritz

    • Jürgen sagt:

      Hallo Fritz,

      du kannst mich gerne auf dem laufenden halten, dies ist ja auch für alle Anderen wichtig, die sich hier im Forum Input holen…!

      Der Hämoglobin-Wert ist in deinem Fall nur scheinbar zu niedrig. Am Anfang der Heilungsphase nach einem Selbstwert-Einbruch (Knochen) sinken das HB und die roten BK ab, aber nur scheinbar, weil das Blut durch die vagotone Gefäßweitstellung (Dilatation) mit zusätzlichem Serum „verdünnt“ wird.
      Serum (von lat. Molke) ist nur der flüssige Anteil des Blutes ohne die verschiedenen Festbestandteile des Blutes.
      Hier sieht man wieder, wie der Körper sich selbst hilft, in dem er sich selbst „Volumen“ gibt, weil die Gefäße dilatiert sind.
      Bei der Blutauswertung wird in g / dl (Gramm pro Deziliter) gewertet, und dabei kommt eben die Verdünnung zum Tragen. Es sieht nun niedrig aus.
      Ery´s und HB sind zum Größten Teil zusammen anzutreffen, es gibt auch freies HB im Blut.

      Lange Rede kurzer Sinn, wenn die Heilungsphase dem Ende zugeht steigt alles wieder an.

      Ich hoffe, die Erklärungen sind hilfreich, auch im Hinblick auf seelische Unterstützung.

      Liebe Grüße von Jürgen

    • Markus sagt:

      Hallo Fritz,

      seit april sind bereits fast 4 monate vergangen. er würde mich – und sicher auch einige andere leute – brenned interessieren wie es dir geht. es gehört einigen mut dazu eine chemo zu verweigern und statt dessen auf die GNM zu setzen. Ist die Leukämie tatsächlich eine heilungsphase und haben sich deine blutwerte normalisiert ?

      viele Grüße
      Markus

  3. Klaus Jürgen Obergfell sagt:

    Hallo liebe leute, ich bin seit September 2013 an der chronischen Leukämie erkrankt, über das ganze
    Jahr 2013 über hatte ich totalen Streß, wegen der Psychose-Erkrankung meiner Partnerin mit anschließen-
    den massiven Schlafstörungen die bis Heute nicht weg sind, ich bin überzeugt, solcher langanhaltender
    Streß, mit massiven Schlafstörungen, kann durchaus solch eine Krankheit auslösen, was die Schulmediziner
    aber kategorisch als blödsinn abtun, ich nehme im Moment noch einige Pillen, aber ich suche schon lange
    nach alternativen Heilmethoden, den eine brutale Chemo-Therapie mit anschließender Knochenmarks-
    Transplantation lehne ich ab, diese Pillen sollen die Produktion von übermäßigen Leukozyten unter-
    drücken, außerdem haben die Nebenwirkungen, noch habe ich gewisse Ängste, diese Pillen ganz
    abzusetzen, wenn ich kontakt hätte mit Menschen, die, die Leukämie ohne Chemo und Pillen ausgeheilt
    haben, wäre ich sehr dankbar, ich 71 Jahre ich suche schon lange kontakt mit Menschen, die ohne Chemo und Pillen geheilt wurden, ist im Internet aber sehr schwierig solche Menschen zu finden,
    möglicherweise haben diese Menschen Angst vor Repressallien durch die Pharma-Banditen, das wäre
    sehr schade, also wie gesagt es würde mich freuen, wenn sich ehemalige Patienten mit mir kontakt
    aufnehmen würden. E-Mail: klaus-melis@web.de

    • Jürgen sagt:

      Hallo Klaus Jürgen,

      ja, du hast Recht, wenn es nicht gerade ein Unfall, oder eine Vergiftung ist, dann sind die Ursachen von Krankheit immer die unnatürliche und stressige Lebensweise eines „zivilisierten Menschen“ in unserer Zeit.

      Wobei man auch wissen muss, dass Krankheit immer Zweiphasig abläuft. Eine Konfliktaktive Phase (CA-Phase) und eine Konfliktgelöste-Phase (CL-Phase)…!

      Wobei nach der Lösung direkt von der Postkonfliktlyse (PCL-Phase) gesprochen wird…!

      Auch mit deiner Annahme, dass es Repressalien geben könnte, wenn man mit „Anderen“ Methoden, als der SM, heilen würde, hast du Recht, obwohl sich der Körper mehr oder weniger immer selbst ins Lot bringt…!

      Man darf nämlich in Deutschland kein Heilungsversprechen geben, geschweige denn jemandem helfen auf andere Weise gesund zu werden, als nur durch die SM…!

      Was für einen Laien ziemlich schwer zu verstehen ist, das ist, dass die Leukämie ein Heilungsprozess ist, den du durch deine „Pillen“ nicht zu Ende kommen lässt. Außerdem steht der Begriff chronische Leukämie bei den 5bn, für einen Rezidivierenden Konflikt, den man wegen Unkenntnis nicht angehen kann…!

      Die GNM oder NM oder 5BN ist keine alternative Medizin im herkömmlichen Sinn, sondern erklärt folgendes…:
      http://www.krankheit-ist-etwas-anderes.com/index.php/antwort-suchen/frage-vom-18112014-220425/

      Ich werde dir hier einmal einige Erklärungen zur Leukämie zum Lesen geben, dass du erst einmal selbst verstehen lernst, wie Leukämie entsteht…:
      http://www.neue-medizin.de/html/leukamie.html

      http://www.krankheit-ist-etwas-anderes.com/index.php/antwort-suchen/frage-vom-18112014-221326/

      https://www.germanische-heilkunde.at/index.php/erfahrungsberichte-beitrag-anzeigen/items/leukaemie.html

      Wenn du jetzt weitere Fragen hast, und dich noch mal melden möchtest, dann gib bitte deine ungefähre Wohnregion an, für einen eventuellen Ansprechpartner in Sachen Begleitung.

      Liebe Grüße von Jürgen

Schreibe einen Kommentar