Masern, „Neue Medizin“ und Impfen

26. Juli 2013

Masern und „Neue Medizin“

Wegen der Hysterie in den Medien möchte ich hier ein paar Sätze zum Thema Masern schreiben, obwohl das eigentlich in den Fachbereich „Sonderprogramme“ gehört.

Symptome von Masern

Wenn wir uns mit der GNM beschäftigen, müssen wir immer nach den Symptomen sehen, um dann zu den betroffenen Gewebearten bzw. den entsprechenden Keimblättern zu gelangen. Von dort kommen wir dann weiter zu den ursächlichen Konflikten. Ich werde das weiter unten erläutern.

Mache Dir deshalb jetzt einmal die Mühe und schau in einem medizinischen Buch oder im Internet nach und betrachte Dir die beschriebenen Symptome bei Masern. Du wirst feststellen, daß es so viele unterschiedliche Varianten gibt, daß es schon fast unverantwortlich ist, diese unter dem eine Krankheitsbegriff „Masern“ zu vereinheitlichen.

Bei Masern können …

  • die Schleimhäute des Mundes betroffen sein,
  • die Schleimhäute der Bronchien betroffen sein,
  • die Bindehäute der Augen betroffen sein,
  • erhöhte Temperaturen bis zu 41° Fieber auftreten,
  • Halsschmerzen vorkommen,
  • Kopfschmerzen vorkommen,
  • „Pusteln“ (Koplik-Flecken) an den Wangeninnenseiten auftreten,
  • Mittelohrentzündungen auftreten
  • Lungenentzündungen auftreten
  • sich die Hornhäute der Augen entzünden

Weiterhin kann …

  • Übelkeit vorkommen,
  • eine Bronchiolitis auftreten
  • ein Körperausschlag (Exanthem) vorkommen
  • der Verlauf ohne Körperausschlag ablaufen („weiße Masern“)
  • es zu Schwellungen der Lymphknoten kommen
  • Durchfall auftreten
  • eine Kehlkopfentzündung auftreten

… und weitere „Probleme“ sind möglich.

Masern aus schulmedizinischer Sicht

Bei Wikipedia finden wir folgende Definition:

[…] Die Masern (lat. Morbilli, Diminutiv von Morbus – Krankheit) sind eine durch das Masernvirus hervorgerufene, hoch ansteckende Infektionskrankheit, die vor allem Kinder betrifft. Neben den typischen roten Hautflecken (Masern-Exanthem) ruft die Erkrankung Fieber und einen erheblich geschwächten Allgemeinzustand hervor.[…]

Eine wissenschaftliche Publikation, in der die „Virusinfektion“ als Ursache der Masern eindeutig festgestellt wird, gibt es bis heute nicht.

Wenn es aber so sein sollte, wie von der offiziellen Medizin behauptet, warum macht das Masern-Virus dann so extrem unterschiedliche „Krankheitsverläufe“? Wie kann das erklärt werden?
Da weiß doch das Masernvirus scheinbar nicht was es will.

Also mir persönlich leuchtet es nicht ein, warum ein einziger „Erreger“ so viele Symptome in so unterschiedlichen Zusammensetzungen verursachen soll.

So wird z.B. die „Bronchitis“ lt. SM typischerweise von Influenza-, Parainfluenza-, Rhino- und Adenoviren verursacht. Normalerweise hat Bronchitis eine Inkubationszeit von 2-3 Tagen. Als „Masern-Bronchitis“ wir sie nun vom Masernvirus verursacht und die Inkubationszeit verlängert sich auf 7-10 Tage?

Durchfall wird typischerweise durch Norovirus und Rotavirus verursacht. Hier nun ausnahmsweise einmal durch das Masern-Virus.

Die Mittelohrentzündung wird überwiegend durch Pneumokokken, Streptococcus pyogenes, Haemophilus influenzae, Moraxella catarrhalis und Staphylokokken verursacht, viele Viren „können“ das aber auch. Die Mittelohrenzündung hat lt. SM keine Inkubationszeit. Hier, als „Masern-Mittelohrentzündung“, hat sie nun, weil sie ja jetzt plötzlich ein Masernteil ist, über eine Woche Inkubationszeit. Das ist alles recht fragwürdig.

Ein eindeutiges Krankheitsbild für Masern gibt es nicht

Und noch etwas finde ich beeindruckend oder auch erschreckend:

Die sogenannten Koplik-Flecken an der Wange im Mundinneren gibt es nur bei Masern. Das ist doch einmal eine ungewohnt klare Aussage.

Aber jetzt kommt der Clou:
Gerade das typische Masern-Symptom, an dem die Krankheit eindeutig identifiziert werden kann, kommt höchst selten vor!!!

[…] Die nur bei Masern vorkommenden Koplikflecken an der Wangenschleimhaut gegenüber den vorderen Backenzähnen (Prämolaren) sind eher selten zu beobachten und werden von manchen Autoren zu den atypischen Zeichen einer Maserninfektion gezählt.[…] Quelle: Wikipedia

Der oft als typisch betrachtete Hautausschlag, ist auch kein eindeutiges Kriterium, es gibt auch die „weißen Masern“, völlig ohne Hautsymptome.

Da fühle ich mich dann von der Schulmedizin doch etwas auf den Arm genommen!

Das Symptom, an dem ich Masern eindeutig erkennen kann, kommt selten vor, andere Symptome werden lustig zusammengewürfelt.
Das bedeutet doch, daß jeder Arzt, aus einer beliebigen Zusammenstellung der oben aufgeführten Symptome, beliebig Masern diagnostizieren kann.
Und das soll wissenschaftlich sein?

Masern aus Sicht der GNM bzw. „Neue Medizin“

In der GNM ist es wichtig die betroffenen Gewebearten zu betrachten, um von diesen auf die entsprechende Ursache, das DHS mit den entsprechenden biologischen Konfliktinhalten Rückschlüsse ziehen zu können.

Dann sind wir recht schnell bei den „groben“ Konfliktthemen („Brocken-„, „Attacke“-, „Selbstwert“-, „Trennungs-“ oder „Revierkonflikte“).

Die Masern-Hautsymptome (der Epidermis) bedeuten einen gelösten Trennungskonflikt. Dieser Trennungskonflikt äußert sich „normalerweise“ nur an bestimmten Körperstellen. Bei Kindern (übrigens und auch bei alten Menschen) werden Konflikte aber oft generalisiert empfunden, das bedeutet, daß die Symptome, in diesem Fall der Ausschlag am ganzen Körper auftritt.

Haben wir die „weißen Masern“, lag eben kein Trennungskonflikt vor.

Liegt als Symptom die Bindehautentzündung vor, handelt es sich um einen gelösten visuellen Trennungskonflikt (man hatte jemanden oder etwas aus den Augen verloren).

Gibt es gleichzeitig Schnupfen, liegt ein gelöster „Stinke- oder Witterungskonflikt“ zugrunde.

[…]Das Beschwerdebild in diesem Krankheitsstadium wird daher auch mit den Worten „verrotzt, verheult, verschwollen“ beschrieben[…] Quelle: Wikipedia-Artikel

Das „verschwollen“ oder „verquollen“, wie es manchmal heißt, hat als Ursache ein Mitreagieren der Nierensammelrohre (Mutter-Seelen-Allein), bei dem Wasser eingelagert wird und das Gewebe aufquillt.

Gibt es eine Bronchitis, dann hat es eine Revier- oder Schreckangst gegeben.

So kannst Du nun selbst z.B. mit Hilfe der „Wissenschaftlichen Tabelle der Germanischen Heilkunde“ die Symptome nach und nach „entschlüsseln“.

Da das menschliche Empfinden extrem unterschiedlich und individuell ist, sogar exakt gleiche Situationen völlig unterschiedlich empfunden werden, sind die „Krankheits“-verläufe entsprechend variabel in der Symptomatik.

Masern und Impfen

Die 5. biologischen Naturgesetze der GNM sind durch mehrfache klinische und durch eine universitäre Überprüfung für richtig erklärt worden. Folglich sind sie der aktuelle Stand der Wissenschaft.

Nun zäume ich die Beweiskette einmal von hinten auf:

Die GNM erklärt, das Pilze, Bakterien und Viren (was auch immer unter Viren zu verstehen ist) in der konfliktgelösten Phase zur Optimierung der körperlichen Vorgänge benötigt werden. D.h. alle sogenannten „Infektionskrankheiten“ sind der konfliktgelöste Teil eines zweiphasigen Geschehens.

Wenn also bakterielle oder „virale“ Vorgänge in meinem Körper ablaufen, muß ich zwangsläufig eine konfliktaktive Phase vorweg gehabt haben.

Es gibt keine zweite (konfliktgelöste) Phase ohne die vorherige erste (konfliktaktive) Phase.

Hatte ich eine konfliktaktive Phase, muß ich vorher ein DHS, einen biologischen Konfliktschock (oder zumindest ein Rezidiv oder eine „Schiene“) gehabt haben.

Ein wesentliches Kriterium des DHS ist das „unerwartete“ an dem Ereignis.

Das unerwartete Konfliktereignis ist quasi die Ursache für die späteren sogenannten Infektionen.

Kann ich mich gegen unerwartete Konfliktsituationen impfen lassen? Nein.
Da ich mich vor dem biologischen Konfliktschock nicht schützen kann, komme ich bei Lösung des Konfliktes automatisch in die konfliktgelöste Phase, bei der die Mikroben dringend erforderlich, z.T. sogar existenziell wichtig sind.
Warum sollte ich nun versuchen von der Natur vorgesehene „Reparaturvorgänge“ zu unterbinden? Das ist einfach nur Unsinnig.

Das erklärt auch, warum geimpfte Menschen trotz der Impfung noch an der „Krankheit erkranken“, gegen die sie geimpft wurden, weil das Sonderprogramm trotzdem ablief.

Mit dem Verständnis der GNM macht Impfen einfach keinen Sinn.

Daß das ganze Impf-Thema außerdem noch ein riesiger Hypothesen-Komplex innerhalb der Schulmedizin ist, kannst Du auf vielen impfkritischen Internetseiten nachlesen.
Bis die Tage – bleib gesund

Richard

21 Kommentare auf "Masern, „Neue Medizin“ und Impfen"

  1. Klara Glasklar sagt:

    Hallo Richard,

    die Masernhysterie bricht gerade an unserer Waldorfschule in Bremen aus. Wohl gesagt durch einen Mssernfall und einen Verdachtsfall.
    Das Gesundheitsamt war vor Ort und gibt heute Abend eine Informationsveranstaltung an der Schule vor Ort für interessierte Eltern. Das Gesundheitsamt und nicht die Schule hat dazu eingeladen.

    Kinder aus den betroffenen Klassen sowie deren Geschwisterkinder sollen VORSICHTSHALBER die ganze Woche nicht zur Schule kommen.
    Gestern wurden alle IMPFAUSWEISE- wie auch NICHT IMPFBESCHEINIGUNGEN eingesammelt und vom Gesundheitsamt ausgewertet.
    Somit bekamen einige Eltern Post, Ihre Kinder sollen zu Hause bleiben und natürlich ein Schrieben, wo drin steht, das es eine Gefährdung für die Eltern dastellt. (SEUCHENGEFAHR, heisst es nun schon….dabei ist es dochnur eine Kinderkrankheit.
    Der Koch blieb weg, da noch keine MAsern und nicht geimpft und auch Eltern blieben der Schule fern.

    Freitag ist nun ein Impftermin angesetzt, für alle Eltern und deren Kinder, die es wohl doch noch „rechtzeitig EINGEIMPFT“ bekommen sollen.

    Nun meine Frage:
    Keine Angst vor Masern, da das Wissen der Neuen Medizin, doch….

    INWIEWEIT KÖNNEN DIE FRISCHEN IMPFUNGEN DER ANDEREN KINDER UNGEIMPFTE KINDER BELASTEN oder sogar anstecken????????????????

    Wie ist es sonst zu erklären, dass nach Impfungen die Krankheit erst recht ausbricht?

    Wo finde ich hierüber Informationen???
    Über eine Antwort bin ich Ihnen dankbar.
    Herrzliche Grüße

    • Richard sagt:

      Hallo Klara,

      es tut mir leid, irgendwie hatte ich Deine letzten Fragen übersehen.

      Wie gesagt, ich bin kein Impfexperte, aber ich versuche einmal eine Antwort:

      Die Ansteckung, wie es die Schulmedizin darstellt, ist einfach nur eine Hypothese. Laut den Erkenntnissen von Dr. Hamer und auch vielen „Ansteckungsversuchen“ von früheren Wissenschaftlern, ist eine Ansteckung nicht möglich.

      Was die Impfspezialisten aber selbst zugeben, ist folgendes: Die (giftigen) Zusatzstoffe in den Impfpräparaten sorgen dafür, daß eine körperliche Reaktion auftritt. Zitat: „Ohne diese Hilfsmittel gibt es keine meßbare Reaktion“ (Quelle: Impfen – einfach und verständlich dargestellt; klein-klein-verlag).

      Das heißt, daß nach dem Impfen nicht die Krankheit ausbricht, sondern die körperliche Abwehrreaktion des Körpers gegen die Giftstoffe sichtbar wird.

      Und da die nicht geimpften Kinder auch keine Giftstoffe aufnehmen, können auch keine Abwehrreaktionen auftreten.

      Wohl aber können durch die Hysterie („Dein Kind ist nicht gegen Masern geimpft, dein Kind muß jetzt zu Hause bleiben“) neue Trennungskonflikte (von Klassenkameraden, vom Lehrpersonal, von Erzieherinnen) ausgelöst werden.

      Bis die Tage – bleib gesund

      Richard

  2. Klara sagt:

    Hallo Richard,
    vielen Dank für die wertvollen Informationen.
    Anbei noch 4 Ergänzungen, was mir so in Bezug auf MASERN wertvolles an Wissen und an Literatur begegnet ist.

    1. Empfehlung KINDERBUCH: „Familie Knautsch und ihre medizinischen Abenteuer – Band 1“ Masern
    von Harald Baumann, Daniela Amstutz 36 S.
    Inhalt: Die Familie Knautsch erklärt die Medizin

    Welch gute Idee von Harald Baumann und Daniela Amstutz, die Vorgänge, wie es zu Entzündungen, Schmerzen, Schwellungen, Knoten und deren Rückgang kommt, durch zwei Kinder und deren Eltern erklären zu lassen.

    Sie haben die Idee mit liebenswürdigen Komikzeichnungen erfolgreich umgesetzt und in bisher sechs erschienenen Bänden die Themen Masern, Mittelohrentzündung, Mumps, Halsweh, Hautausschlag und Brustknoten einfach und verständlich dargestellt.

    Spielend leicht findet die Familie in Band 1 (36 Seiten) „ Masern“ heraus, dass es ein Trauma der Trennung war, das die Haut im wahrsten Sinne des Wortes dünn werden ließ, um sich nach Auflösung des Traumas, unter Rötung, Fieber und Schwellung wieder aufzubauen.

    So haben wir das ersehnte VERSTEHEN, das auf ehrlich kindliche Art bei Gesundheit und Krankheit für alle Beteiligten Kraft fürs Leben schafft.

    2. ZUDEM:
    Ich habe in meinen Unterlagen aus BIOLOGISCHES-DEKODIEREN von Angela Hoffmann folgendes stehen:
    MASERN Konflikt der Trennung mit zusätzlicher Komponente „diese Situation stinkt mir, gefällt mir nicht.“
    Dazu kommt ein Überraschungseffekt: Wenn ich erwarte, das es geschieht, passiert nichts, und wenn ich nicht damit rechne, gerade dann passiert es.

    Dazu ein Beispiel:
    Die beste Freundin eröffnet der Betroffenen eines Morgens, dass sie nicht mehr ihre Freundin, sondern nun die Freundin von X (Vanessa) ist.
    Hier haben wir also
    – eine TRENNUNG ,
    – die – überraschend kommt und
    – die – „stinkt“,
    denn die Vanessa hat bestimmt mit unschönen Mitteln gekämpft, um ihr die Freundin wegzuschnappen.
    Nach den Masern hat man den Eindruck, dass das Kind an Autonomie und Reife gewonnen hat.

    Mit diesen Konfliktinhalten ist auch zu erklären, warum ein Kind MASERN bekommt und ein anderes nicht.
    Die Situation kann natürlich in anderen Lebenssituationen auch gemeinsam mit mehreren erlebt werden, so dass es auch mehrere Kinder bekommen können. Jeder halt, den die Situation betroffen gemacht hat.. Siehe auch http://www.5bn.de unter Naturgesetze
    …anhand der Konfliktlösung und der NM ja auch leicht zu erklären.

    3. Anita Petek bekannte Impfkritikerin aus der Schweiz, 2010 verstorben.
    Hu sehen im Interview mit Michael Vogt
    http://www.youtube.com/watch?v=SEAqsqZLp5M
    Einfach auf YOUTUBE Anita Petek eingeben, dann kommt das Interview mit Michael Voigt
    TITEL: Krank durch Impfen (2009)
    Eines der Kernaussagen: Impfen bietet keinen Schutz gegen Masern , zudem schreibt sie:
    MASERN Eine Kinderkrankheit, aber keine gefährliche Infektionskrankheit. Hier ein Auszug daraus:
    “ Seit etlichen Jahren nun ist weltweit eine Kampagne in Gange – angeführt von der WHO – in der man versucht, diese Krankheit durch flächendeckende Impfungen auszurotten. Da Eltern wissen, dass der normale Masernverlauf harmlos ist, wird von Impfbefürworterseite nun mit scharfem Geschütz aufgefahren, um eine Art Massenhysterie zu erzeugen. Angefangen hat es damit, dass man der Bevölkerung nun suggeriert, dass Masern nicht, wie jahrhundertlang bekannt war, eine Kinderkrankheit sind, sondern man versucht bewusst diese Bezeichnung aus dem Wortschatz der Eltern zu streichen, und mit „schwerer Infektionskrankheit“ zu ersetzen. Damit sollen Eltern „impfwillig“ gemacht werden.“

    4.BUCHEMPFEHLUNG Der Masernbetrug Dr. Stefan Lanka

    Ich hoffe, viele bestärkt das in dem Denken und Handeln, IMPFFREI zu bleiben.
    Ich sehe mich in diesem Punkt nach der Zeit, wo MASERN einfach nur eine Kinderkrankheit war –
    fern von jeglichen EU Beschlüssen, die Krankheit bis 2015 auszurotten.

    Also, lasst nicht denken, sondern denkt selber und PRÜFET ALLES UND DAS GUTE BEHALTET.
    Mit aufgeklärten Grüßen

  3. Klara sagt:

    SCHAFFE Dir Dein eigenes WISSEN, die Wissenschafft macht das auch.

  4. fridolin sagt:

    und richard
    auch ohne dem verständnis der ghk macht impfen keinen sinn. im gegenteil . impfen schadet. aber wie!!!

  5. Mario sagt:

    Hallo

    Unter dem Titel „Die Masernlüge“ gibt es ein Video auf „youtube“, wo Dr. Stefan Lanka Fragen beantwortet von einer Journalistin von „Regio TV“, weil Dr. Lanka 100’000 Euro ausgeschrieben hat für denjenigen, der ihm den Beweis für das krankmachende Masernvirus liefert:

    https://www.youtube.com/watch?v=4MMypk3rT1c

    Schöne Grüsse
    Mario

  6. Marie sagt:

    Hallo!
    Es gibt zurzeit so viel Angstmache darum. Ich habe nur Angst vor einer Impfpflicht, wie kann ich mein Kind davor schützen? Habt ihr Tips? Oder nur auswandern?
    Danke!

    • Jürgen sagt:

      Hallo Marie,

      auswandern nützt nichts, denn die ganze Führungsriege der westliche Schulmedizin steckt unter einer Decke. Also könnte man nur irgendwo in ein Regenwaldgebiet ziehen…!

      Aber wie hieß es Anno 2003 bei einer Joghurt-Werbung: „Früher, oder später kriegen wir Sie“.

      Die Angstmache der Pharmaindustrie kommt im Moment geballt, und ich glaube sogar zu wissen, warum!

      Seit dem 24.11.2011 gibt sich Dr. Stefan Lanka, am Bodensee, alle Mühe, das Robert Koch Institut aus der Reserve zu locken. Er hat in seiner lockeren Art einen Masern-Virus-Prozess angekurbelt, der seines Gleichen sucht.

      Das ganze ist nachzulesen in einer pdf-Datei unter, http://www.wissenschafftplus.de …!

      Ich selbst habe deine Frage auch schon mal ins Netz gestellt, in Sachen Reaktion von Polizei und Amtsärzten bei Unterlassung einer Impfung von Neugeborenen und Kleinkindern. Habe aber bis jetzt keine aussagekräftige Antwort bekommen.

      Ich verfolge auf jeden Fall das Geschehen in den Medien weiter. Nur eben mit dem Hintergrundwissen der 5 biologischen Naturgesetze…!

      Grüße von Jürgen

      • Jürgen sagt:

        Hallo alle zusammen,

        hab gerade in die Seite von Dr. Stefan Lanka reingeschaut…! http://www.wissenschafftplus.de

        Dort steht einiges Neues zum Masern-Virus-Prozess unter der Rubrik „Newsletter-Archiv“ vom 27.02.2015.

        Es ist interessant was der Gutachter zu den scheinbar wissenschaftlichen Publikationen sagt, die der Arzt David Bardens vorgelegt hat.
        Man bedenke, wenn man es durchliest, dass unter den vorgelegten Publikationen sich auch diejenige befindet, auf die sich alle Masern-Virus-Spezialisten berufen, wenn sie die Existenz des Masern-Virus behaupten.

        Gruß Jürgen

      • Marie sagt:

        Moin Jürgen!
        Vielen Dank, dass Du Dich meiner Frage angenommen hast, ich warte gespannt auf Ideen! Vielleicht gibt es im Falle einer Pflicht auch Ausnahmen wie teilweise in den USA aus religiösen Gründen oder sowas.
        Allerdings hört man gerade schon garnichts mehr darüber, vllt haben sich inzwischen genug Lemminge mit Gift vollpumpen lassen 🙁
        Stefan Lanka scheint sich auch mit der gnm zu befassen, oder? Denn seine Erklärung wie z.B. eine Klasse einen Lehrer verliert und dann gemeinsam Symptome entwickelt passt doch sehr gut dazu.
        Danke für die Infos!
        Viele liebe Grüße

        • Jürgen sagt:

          Hallo Marie,

          also, ich hab hier eine Antwort auf die Frage, ob man nun sein Kind Impfen muss, oder nicht…!

          Es gibt zur Zeit kein Gesetz welches einen Zwang ausüben kann. Es wird im Moment so dargestellt, als müsse man Impfen, um an der Schulgemeinschaft teilhaben zu können. Das stimmt aber nicht.

          Man kann als Mutter oder Vater ja mal den Spieß umdrehen, und sich eine „Ärztliche Erklärung zur empfohlenen Impfung“ im Netz herunterladen und dem Arzt vorlegen. Der soll dann diese ausfüllen und unterschreiben…! Das wird er mit 100%iger Sicherheit nicht tun…!

          Noch ein Tipp zum Schluss: Eine Mutter oder ein Vater sollte bei den ganzen U-Untersuchungen, die ein Kinderarzt durchführt, immer mit seinem Kind zusammen bleiben.

          Wenn das Kind auf ihren Wunsch hin, nicht geimpft werden soll, dann würde ich diese Praxis anwenden, und es nicht eine Sekunde alleine lassen.

          Als Anregung würde ich mir das Video „Impfen, Sinn oder Unsinn, bei einem AZK-Vortrag, ansehen. Hier ist die Referentin Anita Petek-Dimmer zu sehen, welche das Thema bis ins Kleinste darstellt.

          Liebe Grüße von Jürgen

  7. Heinrich sagt:

    Hallo alle zusammen,

    wie erklärt sich die GNM denn, daß Masern jetzt gehäuft auftreten, wenn es eine Konflikterkranknung ist. Haben die alle Konflikte bekommen?

    Gruß

    Heinrich

    • Jürgen sagt:

      Hallo Heinrich,

      wenn du nach oben scrollst, dann findest du, von Richard erklärt, eine ganze Reihe von Symptomen, welche schulmedizinisch gesehen bei einem Masernkranken auftreten können.

      Es wird hier aber auch von Richard erklärt, dass man die verschiedenen Symptome in einem Komplex, immer genau, und differenziert betrachten sollte…!

      Im Moment wird hier in Deutschland einiges von den Mainstream- Medien hochgepuscht. Dazu habe ich auch einen Kommentar, am 01.März um 17.28 Uhr, geschrieben. Schau dir bitte einmal diese Seite von Dr. Lanka an und am besten auch noch die 4 Std. Dokumentation von David Münnich auf http://www.5bn.de

      Die Schulmedizin arbeitet immer gerne mit Symptomen-Komplexen. Denen wird dann ein Name gegeben, und schon hat man eine alt bekannte Krankheit, oder bei Veränderung der Symptome auch schnell eine Neue Krankheit.

      Ich kann einen Erdbeerkuchen, einen Schokokuchen, und eine Mandelcremetorte backen, und nenne dieses zusammen Geburtstagskuchen. Mache ich noch eine mehrstöckige Marzipantorte dabei, kann ich das ganze auch Hochzeitskuchen nennen.
      So arbeitet die Schulmedizin…!

      Wenn man sich eine Zeit lang mit diesen Dingen hier beschäftigt, kommt man unweigerlich auch mit unserem „tollen“ Geldsystem und mit den „tollen“ politischen Systemen in Kontakt, und fängt plötzlich an zu verstehen warum es verbeamtete Wissenschaftler gibt, und diese dann gefrustet um den heißen Brei herum forschen…!

      Liebe Grüße von Jürgen

    • Carina sagt:

      Masern tretennicht gehäuft auf, sie sind nur presenter in den Medien – da das Ziel der WHO verfehlt wurde, bis 2015 eine 95%ige durchimmpfung zu erreichen.
      http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Praevention/elimination_04_01.html hier findest du die Zahlen

  8. NoCa sagt:

    Gibt es etwas, das ich bezüglich Antibiotika uns GNM lesen kann, ausser dass es sympaticon wirkt und es keine krankmachenden Bakterienzu bekämpfen gibt.. Ich habe kürzlich gelesen, dass in der NM ingewissen Fällen AB verabreicht wird, stimmt das? Danke für die Auskunft, such an awesome page!!!!!!

    • Jürgen sagt:

      Hallo Noëmi (NoCa),

      zum Thema Antibiotika (die Wahrheit) gibt es nicht allzuviel nachzulesen.

      Es gibt in dem neuen Buch von Björn Eybl eine kurze Passage zu Antibiotika.

      Dort wird beschrieben, dass es nur Sinnvoll ist, wenn die Heilungsphase zu heftig ausfällt. Dann aber auch nur so lange, wie es die Symptome erfordern.

      Laut SM soll immer die ganze Medikamenten-Packung geleert werden, dies ist allerdings Unsinn, weil es nicht möglich ist alle Bakterien (Helferlein) zu töten (Gott sei dank).

      Dr. Stefan Lanka hat einmal auf einem Seminar geäußert, dass er sich für Penicillinderivate entscheiden würde. Dies wäre noch eine sichere Lösung, aber auch nur solange es die Symptome erfordern.
      Dr. Lanka erklärte auch in diesem Seminar, dass Antibiotika nur durch Zufall im dritten Reich durch die IG Farben entdeckt wurde. Die IG Farben hatte den Auftrag Bakterien anzufärben, um diese besser zu beobachten.
      Dabei stellte sich heraus, dass die Bakterien durch diese Anfärbung zu Grunde gingen. Lange Rede kurzer Sinn, man hatte nun die Idee diese Anfärb-Farben als Medikament einzusetzten.
      Ergo wurde nun ein Giftstoff als Anti-Bio-tika eingesetzt.
      Diese Giftstoffe greifen natürlich nicht nur die Helfer bei Infektionen an, sondern u.a. auch die Kraftwerke der Sauerstoffverstoffwechselung (Mitochondrien).
      Übrigens, dieses Neuaufgelegte Buch von Björn Eybl ist wirklich der Knaller. Ich habs mir gegönnt. Es ist sehr aufschlussreich…!

      Liebe Grüße von Jürgen

      • NoCa sagt:

        Lieber Jürgen
        Danke für deine Antwort, sehr hilfreich-wie immer:-) (war bestimmt nicht meine letzt Frage..:) ich werde mir das Eybl-Buch auch anschaffen, bin froh zum Studentenmädchen, der Wissenschaftluchen Tabelle und Trupianos Buch noch ein Puzzleteil mehr dazuzubekommen! Komme grad vom Pilhar-Seminar.. Gerne würde ich dir zum Dank n bissl selbstgemachte Schweizerschoggi senden..:)

        • Jürgen sagt:

          Guten Tag Noëmi,

          vielen Dank für die Schoggi…! Hab mir die Produkte im Internet angeschaut. Sieht gut aus.

          Zum Eybl-Buch ist zu sagen, dass du dir da sehr viele Fragen selbst beantworten kannst. Er hat alles sehr unkompliziert beschrieben.

          Es sind auch andere „medizinische“ Richtungen in einem abschliesenden Kommentar beschrieben. Ich kann auch Dr. Hamer und Helmut Pilhar verstehen, wenn sie nicht so gut auf Eybl zu sprechen sind.
          Das Thema der hohen Heilungschancen mit den 5bn, wurde in diesem Buch halt auch mal realistisch angesprochen.
          Die SM hat nun mal weltweit das Monopol auf die „Unterstützung“ von Genesenden, und deshalb ist es eben schwierig mit einer großen Konfliktmasse in die PCL-Phasen und die Epi-Krisen zu gehen.
          Weil eben fast niemand von der SM bereit ist seine Kenntnisse auf andere Weise zum Einsatz zu bringen, ist die Sterblichkeit eben hoch, auch wenn man über die Mechanismen der 5bn bescheid weiß.

          In der HP-Schule hab ich mal gelernt, dass jeder Mediziner nach den Richtlinien von „restitutio at integrum“ handeln sollte. Aber es ist in unserem Wirtschaftssystem niemand an der „Wiederherstellung der Unversehrtheit“ interessiert.

          Ich glaube auch, dass fast kein SMer eigentlich weiß was „Medica Mente“ übersetzt heißt…!?

          Medica Mente = Heilung durch den Geist

          Liebe Grüße von Jürgen

  9. demolog sagt:

    Also, ich glaube fest an die Konfliktphase, meine aber, dass eine darauf folgende Infektion sich nicht ereignen muß, damit die Konfliktphase irgendwie eine Wirkung hinterlässt. Welche hier auch immer intendiert sei.
    ich bin mit 43 Jahren an Masern erkrankt und habe vorher schon eine gewisse Vision von der Ursache erkannt, weil allerhand Phänomene um mich herum im Zusammenhang mit mir zu beobachten war. Ausserdem bekam ich vor der Konfliktphase eine lang andauernde Phase mit Kopfschmerzen und Ausfluß aus dem Darmausgang, der mir sehr nach Fett aussieht – etwa aus dem Gehirn.

    Was es genau bedeuten soll, kann ich nocht nicht sicher sagen – oder will es hier nicht, weil das eine allgemein völlig absurde Vision von den Vorgängen sei und ich dafür a priori als irre abgestempelt werden würde – meienr Erfahrung nach…

    Ich meine aber, das man eine Impfung durchaus enmpfehlen kann/sollte, weil, solange unklar ist, was da vorsich geht, ist man besser damit versorgt, wenn man sich impfen lässt. Vielleicht entkommt man damit ja tatsächlich der Konfliktphase/Situation und wird nicht aus seinem Schwarm ausgestoßen und danach in einen neuen hinein-assimiliert. Ich weiß es nicht. Aber wenigstens scheint man mit Impfung den Infektionssymptomen zu entkommen. Was ja auch schon mal was ist. Ich war übrigens Masern-Patient Null im Frühjahr 2015 in Berlin.

Schreibe einen Kommentar