Noro-Virus-Panikmache

27. März 2013

So werden Ängste geschürt

Vermummte Menschen tauchen auf dem Bahnsteig auf, Panik macht sich breit. Ein Waggon wird mitten in der Nacht vom Zug abgekoppelt. Und später sogar desinfiziert.

Norovirus

Foto: Johanniter Unfallhilfe

Es drohte die Gefahr einer Massenansteckung!

n-tv: Zug mit Schülern gestoppt

Jugendliche in dem Zug hatten über Übelkeit, Erbrechen und Durchfall geklagt. Daraufhin wurde die wilde Panikaktion veranstaltet.

Das Ergebnis ein paar Stunden später laut Bild:

Einfach nur eine Lebensmittelvergiftung!

Wenn wir uns die Meldungen einmal etwas genauer anschauen, dann wird der Unsinn sofort sichtbar:

Vermummte Sanitäter (mit Infektionsschutzanzügen) kümmern sich um die „infizierten“ Personen. (Der Erreger, der sogar meldepflichtig ist, muß ja ganz schön aggressiv sein.)

Die „Infizierten“ (früher hießen sie übrigens Aussätzige) werden in umliegende Krankenhäuser verteilt (ist das nicht eine Gefahr für die anderen Patienten?).

Und jetzt kommt das Wichtigste:
Die „Gesunden“ konnten die Fahrt später fortsetzen. Aber woher wissen die Ärzte denn, daß diese Menschen gesund sind. Sie können sich doch, ja bei der „Bedrohlichkeit“ des Virus müssen sie sich doch sogar mit hoher Wahrscheinlichkeit „angesteckt“ haben!
Und trotzdem werden sie einfach wieder auf die restliche Menschheit losgelassen? Das ist doch unverantwortlich!

Oder ist den Beteiligten klar, daß die ganze Aktion ein riesengroßes Schauspiel ist?

Gemäß den Biologischen Naturgesetzen gibt es derartige Symptome, wie oben geschildert, nur, wenn ein unverdaulicher Brocken bewältigt werden muß.

Das kann wie in diesem Fall real, eine vergiftete Nahrung sein, die möglichst schnell zu „entsorgen“ ist. Aber auch ein mental empfundener Brocken, z.B. ein unverdaulicher Ärger, wird so vom Organismus verarbeitet. Es handelt sich hier um ein Organgeschehen, welches vom Stammhirn gesteuert wird.

Die Sanitäter hätten sich die Vermummungsaktion und die Medien hätten sich die Panikmache also durchaus sparen können, weil biologische Konflikte real nicht ansteckend sind.
Bis die Tage – bleib gesund

Richard

17 Kommentare auf "Noro-Virus-Panikmache"

  1. Reiner sagt:

    …. und im Hintergrund stehen se ohne Mundschutz, LOL 😉

  2. NoCa sagt:

    Hallo und entschuldigung, dass dies nichts mit dem Thema zu tun hat, aber ich habe keine Kontaktemail gefunden (gibt es diese?). Ich wollte fragen, ob Richard bereits einen Artikel über das Thema Zähne (Karies, Wurzelbehandlung, etc.) geschreiben hat? Da gibt es bei mir so einige Fragezeichen.. Ich schon einiges gelesen und gegooglet bezüglich GNM und Zahngesundheit (Konflikinhalt, etc.), aber was die Praxis angelangt hätte ich noch einige Fragen… Toll wäre es wenn es einen (auch kostenpflichtigen) Frage-Antwort-Service gäbe zu GNM-Fragen -den würde ich auf jeden Fall regelmässig nutzen! 🙂 Noch eine Frage: Gibt es die GNM-Bücher auf als Secondhand-Variante zu kaufen – ich habe bis jetzt nichts gefunden. Ich habe bereits drei Bücher und die Wissenschaftliche Tabelle zum Vollpreis gekauft und anderen Menschen den Kauf verschiedener GNM-Litaratur weiterempfohlen, aber im Moment fehlt es mir an Finanzen. Gerne würde ich jedoch das Brustkrebs-Buch sowei die Sprache der Haut lesen…. Für Inputs bin ich dankbar:-) NoCa

    • Jürgen sagt:

      Hallo NoCa,

      habe Richard informiert, dass du die Kontakt-Mail suchst…!

      Er wird sich bestimmt hier melden…!

    • Richard Schepmann sagt:

      Hallo NoCa,

      entschuldige, daß die Email noch nicht im Impressum steht, wird bald nachgeholt. Du bekommst Emails von mir, wenn Du den Newsletter abonnierst und Du findest meine Email auch im Menü der Rubrik GNM-Veranstaltungen / GNM-Studienkreise.
      Gebrauchte Bücher findest Du gelegentlich bei Ebay oder schau einmal bei ZVAB.com.

      Zum Thema Zähne habe ich noch nichts geschrieben. Und gerade da ist es schwierig als Nicht-GNM-Zahnarzt praktische Tips zu geben.
      Vielleicht hilft jemand der anderen Leser weiter. Ohne Befunde ist das allemal unmöglich.

      Bis die Tage – bleib gesund

      Richard

  3. Nicole sagt:

    Hallo,
    ich hätte mal eine Frage zum Thema Ansteckung. Wenn ich das richtig verstanden haben, kann man sich laut GNM nicht anstecken. Es gibt doch die sog. Windpockenparties, wo Mamis mit ihren gesunden Kindern bei einem mit Windpocken erkrankten Kind eingeladen sind, um bewusst ihre Kinder mit Windpocken anstecken zu lassen. Soll angeblich funktionieren. Mein Enkel ((2 Jahre) hatte ewig keinen Schnupfen. Er hat so gut wie nie Schnupfen. Neulich war er mit einem Mädchen zusammen (1 Jahr) die Schnupfen hat. 2 Tage später hat er auch Schnupfen. Man könnte jetzt sagen, er hätte sich angesteckt :). Ob er einen Stinkekonflikt hatte weiß ich nicht. Aber genau jetzt und sonst nie. Ach, ich weiß es nicht. Könnt ihr mir dazu vielleicht etwas sagen?
    Herzlichen Dank im Voraus.
    Viele Grüße
    Nicole

    • Jürgen sagt:

      Hallo Nicole,

      zunächst mal zu den Windpockenparties…! Du wirst bemerken, dass die gar nicht funktionieren können…!

      Hier die schulmedizinische Definition zu Windpocken :

      Die Windpocken betreffen überwiegend Kinder im Vorschulalter und führen bei der Mehrzahl der Infizierten anschließend zu einer lebenslangen Immunität, weshalb man sie auch zu den Kinderkrankheiten zählt. Symptome sind im Wesentlichen Fieber und ein charakteristischer, juckender Hautausschlag mit wasserklaren Bläschen. Es können Komplikationen in Form von Kleinhirn- oder Hirnentzündungen, einer Lungenentzündung oder bakteriellen Superinfektionen der Haut auftreten.

      Jetzt gebe ich dir ein Beispiel für einen (kollektiven) kindlichen Konflikt: Für einige Kinder eines Jahrgangs kommt der Kindergarten zu früh. Sie würden gerne, jeder für sich, lieber bei ihren Mamas zu Hause bleiben. Als sie sich jedoch mit der Zeit untereinander anfreunden, und die Kindergärtnerin als „Mutterersatz“ akzeptieren, bekommen sie gemeinsam „Windpocken“…! Dies ist hier ein Generalisierter Trennungskonflikt. – Hautkontakt haben wollen oder nicht haben wollen.
      Dann kommt hinzu, dass diese Kindergruppe einen Reifeschub erlebt, und nie mehr in eine solche Situation kommt. Sie haben gelernt – aha es geht ja doch. Dies nennt die SM Lebenslange Immunität gegen Windpocken.

      Kleinhirn- oder Hirnentzündung, Lungenentzündung, oder Superinfektion sind andere Konfliktinhalte gewesen. Bitte bei den 5bn nie in Symptomenkomplexen denken, immer alles detailliert betrachten…!

      Nun zum Schnupfen von deinem Enkel. Dein Enkel hat „“so gut wie nie Schnupfen““. Es geht bei einem Schnupfen immer ein Stinke- oder Witterungskonflikt voraus…! Läuft dann die Nase, ist es ja eigentlich wieder o.k. Du allein kannst ja nicht einschätzen, was er bei dem kleinen Mädchen empfunden hat.

      Gruß Jürgen

  4. Nicole sagt:

    Hallo Jürgen,
    herzlichen Dank für deine Mühe. Ich kann sehr gut nachvollziehen was du schreibst. Ich sehe das genauso. Es ist nur immer schwierig jemanden der mit der GNM nicht so vertraut ist, und noch sehr mit der Schulmedizin verhaftet ist, das zu erklären. Ich habe meine Tochter auch gesagt, dass er bestimmt einen Stinkekonflikt bzw. Witterungskonflikt hatte. Aber sie sieht nur, dass er lange keinen Schnupfen hatte und jetzt eben erst, nach dem er mit diesem Mädchen Kontakt hatte. Sieht für sie eindeutig nach Ansteckung aus. Egal, wie auch immer, dir noch einmal vielen, vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Nicole

    • Jürgen sagt:

      Hallo Nicole,

      das ganze ist ein antrainiertes falsches Wahrnehmen. Antrainiertes Wahrnehmen passiert täglich. Die erste Sozialisationsinstanz ist das Elternhaus, dann folgt der Kindergarten und die Schule, danach kommen die verschiedenen Ausbildungsstätten.

      Überall läuft ein Ausbildungsplan, geschrieben von Leuten, die ebenfalls durch eine Sozialisationsinstanz ihr Wissen erhalten haben.

      Alles ist verfälscht, aber es nützt jemandem. Und das ist eben die Kernfrage die man sich stellen sollte…, Wem nützt es, wem bringt es was…? dass die Menschen der SM, den Banken, künstlichen Getränken, giftigen Katalysator-Autos hinterher laufen…!
      Mit Abstand die schlimmste Sozialisationsinstanz sind die Medien. Informationen im Radio, TV und Zeitungen sind das Verlogenste, was es auf der Welt gibt.

      Erzähle deiner Tochter doch mal die Geschichte von dem Außerirdischen Forscherteam, was herrausfinden wollte, warum es überhaupt auf der Erde in Deutschland Hausbrände gibt.
      Das Forscherteam hat bei jedem Brand aufgeführt welche Personen bei einem Brand anwesend waren.
      Sie sind zum Schluss übereingekommen, dass die Menschen mit den Helmen, den Schläuchen und den kleinen roten Autos an den Bränden Schuld sein müssen…!
      Die waren bei allen Bränden immer Gleichermaßen vertreten…!

      So ist es nämlich auch bei den sogenannten „Krankheitserregern“. Bakterien, Pilze und „Viren“, sind nicht für den Angriff-, sondern für die Wiederherstellung zuständig.

      Es sieht so aus, dass 6 Milliarden Menschen die Feuerwehrleute bekämpfen, und 1 Milliarde Menschen darüber schimpfen. Durch richtiges beobachten kann man herausfinden, wer Recht hat.

      In diesem Sinne, Gruß von Jürgen

      • Nicole sagt:

        Lieber Jürgen,
        ich sehe das genauso wie du, und nehme schon lange Abstand von allem und besonders von den Medien.
        Wir werden über all wo es nur geht manipuliert und ruhiggestellt. Aber ich denke, dass immer mehr Menschen aufwachen und, dass das Bewusstsein der Menschheit sich verändert. Ich hoffe, dass die sog. Elite mit ihren Manipulationen nicht mehr lange durchkommen und ihre Pläne scheitern
        Ich musste herzlich lachen. Das mit den Außerirdischen und den Feuerwehrmännern ist wirklich sehr treffend :). Ich gebe es auf alle Fälle so weiter.
        Herzlichen Dank für alles
        Nicole

  5. NoCa sagt:

    Liebe GNM-Kundige

    Meine 6-Jährige Tochter leidet seit einiger Zeit regelmässig an Aphten (Ulcers) an der Zungenspitze oder Zungenseite. Die Aphten wurden auch grösser uns sehr unangenehm. Ich fand dazu eine einzigen Erfahrungsbericht auf der Pilhar-HP, in dem eine Frau jahrzehntelang von Nüssen Aphten bekam, wegen eines DHS, das sie als Kind erlitt, als sie von ihrer Mutter geschlagen wurde, weil sie von dem Nussbaum im Nachbarsgarten Nüsse stahl. Die Worte der Mutter ‚…und wenn ich dich totschlagen muss (!!)‘, waren wohl massgebend für das DHS. War das nun ein Trennungskonflikt (zählt die Zunge zur Epidermis?) (getrennt werden wollen), oder welcher Konflikt steckt hinter der Aphten-Schiene (ich nehme an, das ist die ca-Phase, Gewebenekrose)? Ich bin mir nicht ganz sicher, wo ich bei meiner Tochter suchen muss..? Könnte es damit zutun haben, dass wir sie manchmal fast zwingen müssen, gewisses Essen wenigstens zu probieren, da sie eine sehr wählerische Esserin ist?! Oder hat der Konflikt allenfalls gar nichts mit Essen zu tun? Für Tipps bin ich sehr dankbar! Herzlich….:-)

    • Jürgen sagt:

      Hallo NaCa,

      vielleicht hast du dir ja die Antwort schon selbst gegeben…!

      Ich wollte in meiner Kindheit auch nicht immer den Teller leeressen. Dann wurde ich genötigt etwas zu essen. An Aphten kann ich mich zwar nicht entsinnen, aber ich habe mich einmal übergeben müssen…!

      Du kennst ja aus der NM das Ur-Ringwesen, und den Weg der Aufnahme und Abgabe des Brocken. Rechts rein – Links raus. Außerdem kommt beim Mensch noch dazu, vielleicht etwas nicht sagen zu können.

      Also nun kriminalistisch gedacht : Händigkeit der Tochter – Welche Zungenseite…

      Da hab ich nämlich noch ein Beispiel bei Helmut Pilhar gefunden…!

      http://www.germanische-heilkunde.at/index.php/erfahrungsberichte-beitrag-anzeigen/items/aphthe.html

      Gruß von Jürgen

      • NoCa sagt:

        Danke, Jürgen
        Wie kann/könnte man folgendes erklären:
        Bekannte war mit Ehemann und 2 kleinen Mädchen auf Mallorca in Urlaub, alle bekamen etwas zeitlich versetzt eine Magendarmgrippe, inkl. Baby. Windelprobe ergab, dass es das ‚Norovirus‘ war. Flogen verfrüht nachhause, Eltern, Welche die Familie vom Flughafen abholte, bekamen auch kurz darauf die selben Symptome.. Warum diese vermeintliche Ansteckung???
        Herzlich aus der Schweiz:-)

  6. Jürgen sagt:

    Hallo NoCa,

    ich glaube kaum, dass deine Bekannten mit einem nachgewiesenen „Norovirus“, früher nach Hause reisen durften…!

    Warscheinlich war da für jeden Einzelnen ein unverdaulicher Ärger (event. mit Verhungerungskonflikt) am laufen, mit der Lösungsphase in zeitlich versetztem Rhythmus…!
    Man beachte bei Kleinkindern auch das Gespür für Ärger in ihrem Umfeld.

    Bei den heutigen schnellen Telefonverbindungen, kann ich mir vorstellen, dass die Eltern zu Hause zu sehr emotional über die Vorgänge in Mallorca informiert wurden, und ebenfalls einen unverdaulichen Ärger aufbauten.

    Als dann die Familie am Flughafen wieder vereint war, ging bei den Eltern der Konflikt in Lösung.

    Hier habe ich noch einen interessanten Bericht zu Viren, von Dr. Lanka…
    http://www.wissenschafftplus.de/uploads/article/Wissenschafftplus_02_15_Virus_vor_Gericht.pdf

    Man beachte hier den Abschnitt… Latenzzeit…

    Und hier ist noch ein Erfahrungsbericht bei Helmut Pilhar…
    https://germanische-heilkunde.at/index.php/erfahrungsberichte-beitrag-anzeigen/items/erfahrungsbericht-bachkraempfe-und-durchfall.html

    Liebe Grüße von Jürgen

    • NoCa sagt:

      Danke, danke, Jürgen, den Lanka-Artikel kannte ich schon, das ist aber ein Dokument, das ma nicht genug Durchlesen kann.
      Ich bin ha intellektuell und such emonional aus dem Ansteckungsdenken raus im Grunde uns sähe zum Beispiel auch keinen Grund, meine beiden Mädels impfen zu lassen- beide haben übrigens grad Fieber, aber in einem Fall wie dem Mallorca-Fall scheint die Ansteckunstheorie dermassen ûberseugend, dass man erst gar nicht zur Gegrnargumentation ausholen könnte….

      Ich habe noch eine kleine grosse Bitte bezüglich der Diagnose ‚inoperabler Hirntumor‘ bei der Gotte der Tochter einer Freundin. Ich habe schon alles aufgeschrieben, was mir an guten Ratschlag zur Verfügung steht, vielleicht hast du mir aber noch einenTipp, wie und mit welcher Information ich in dieser Situation hilfreich sein kann! Danke I’m Voraus und sommerliche Grûsse, Noemi

      • NoCa sagt:

        …entschuldige die vielen Tippfehler, das ist jeweils meine Autokorrektur, die mir die Wörter frecherweise abändert, wenn ich nicht auf passé…;-), ja siehst du, schon wieder;-)

        • Jürgen sagt:

          Hallo Noemi,

          wenn ich das richtig verstehe, geht es hier um einen inoperablen Hirntumor, bei einer Person in deinem Bekanntenkreis…? (Schalte einfach deine Autokorrektur aus…)

          Wichtig ist, dass die Patientin keine Panik bekommt, und über die Gegebenheiten der 5 b n Bescheid weiss…!

          Sie darf auf keinen Fall jetzt in einen Flüchtling / Existenz / Alleingelassensein-Konflikt hineinrutschen. Du weisst was das heißt…“mehr Schwellung“.

          Ich gebe dir wieder etwas zum Nachschlagen, event. zum Weitergeben…

          http://www.neue-medizin.de/html/hirntumoren.html
          und…
          http://www.krankheit-ist-etwas-anderes.com/index.php/antwort-suchen/frage-vom-02072015-160412/

          Liebe Grüße von Jürgen

        • NoCa sagt:

          Ja, richtig verstanden! Ganz herzlichen Dank für die Links, die ich sehr gerne weitergebe!
          Ja, die Autokorrektur sollte ich ausschalten, praktisch wäre sie schon, da das Tippen langer Wörter schneller geht, aber da ich auf Englisch und Deutsch kommuniziere, ist alles etwas durcheinander..
          Sommerregengrüsse an dich….

Schreibe einen Kommentar