Beiträge zum Stichwort ‘ Erkenntnisunterdrückung ’

Organspende oder Organwahn

17. Januar 2017 | Von
Organspende

Das Risiko Organspender zu sein Über das Risiko Organspender zu werden hatten wir bereits gelegentlich berichtet. Das sehr aufschlußreiche Heft „Organwahn – Heilung durch Fremdorgane“ von Werner Hanne kannst Du in der aktuellen Auflage auf der Internetseite von Werner Hanne herunterladen oder Du bestellst es als DIN-A5 Broschüre direkt bei ihm. Wenn ich das richtig

[weiterlesen …]



Antisemitische Medizin

15. Februar 2015 | Von
Martin Luther als Antisemit

Neben der „chinesischen Medizin“, der „tibetischen Medizin“, der „indianischen Medizin“, der „hawaiianische Medizin“, der „ayurvedische Medizin“ scheint es nun eine neue „Medizinrichtung“ zu geben – die antisemitische Medizin. Und was die „antisemitische“ mit der „kommunistischen Medizin“ gemeinsam hat, und warum Martin Luther in diesem Zusammenhang von Interesse ist, das erfährst Du unter anderem in diesem

[weiterlesen …]



Neue Medizin und Fieber

3. Januar 2014 | Von
Neue Medizin und Fieber

Per Mail bin ich gebeten worden, den Artikel von Christian Joswig über das Fieber zu veröffentlichen, damit er einer breiteren Leserschaft zur Verfügung gestellt wird. Das mache ich nun hiermit. Christian Joswig war sehr emsig, was die Verbreitung der „Neuen Medizin“ betrifft und ist leider im letzten Jahr, am 22.04.2013 im Alter von 54 Jahren

[weiterlesen …]



Chemotherapie – ein Fallbeispiel

17. Dezember 2013 | Von
Chemotherapie im wahren Leben

Chemotherapie wird gerne mit der Begründung angepriesen, daß die Überlebenschance bei Krebserkrankungen erhöht würde. Und selbst wenn die Schulmedizin die Patienten aufgibt, „weil da nichts mehr zu machen ist“, wird gerne noch ein Chemo-Cocktail verabreicht, um wenigstens die Lebensqualität in der verbleibenden Zeit noch zu steigern. Chemotherapie – die Fotodokumentation Ein Fotograph hat in einer

[weiterlesen …]



Der Jolie-Effekt

13. Juni 2013 | Von
Brustentfernung - Angelina Jolie

Ein Werbekonzept mit Erfolg Der „Jolie-Effekt“ sorgt laut „Focus“ für einen Boom bei Krebs-OPs. Angst vor Brustkrebs nimmt zu und Angelina Jolies Bekenntnis schürt Angst bei Frauen, titelt „Die Welt“. […] Ärztliche Beratungstermine sind für Monate ausgebucht. […] Viele Frauen seien besorgt und erkundigten sich nach Möglichkeiten für Gentests und wollen wissen, ob eine Brustentfernung

[weiterlesen …]



Das Märchen von der Mutter und der Impfung

29. März 2013 | Von
Impfbetrug

Heute habe ich ausnahmsweise einmal einen Text aus dem weiten Netz kopiert und hier eingestellt. Das Märchen ist zu wahr, als daß Du es ignorieren solltest. Wenn Du „impfpflichtige“ Kinder hast, oder wenn Du Dich selbst impfen lassen möchtest, dann solltest Du Dich einmal so wie diese tapfere Mutter verhalten und das Impfen gründlich hinterfragen.

[weiterlesen …]



Gesetz für mehr Gesundheit

22. März 2013 | Von
Übergewicht ist gesund

Die Augsburger Allgemeine nennt es „Gesetz für mehr Gesundheit“. Bei N24 heißt es „Gesetz für mehr Prävention“. Die Botschaft ist eindeutig: Die Politiker sagen den Krankheiten den Kampf an! Das ist eine Kriegserklärung an alle biologisch sinnvollen Sonderprogramme. Der Spiegel macht auch gleich eine biologische Normalität zu einer Volkskrankheit: […] Ob Übergewicht, Diabetes Typ 2

[weiterlesen …]



Falsche Vorstellungen vom Krebs

10. Februar 2013 | Von
Krebs als Todesursache

Die UICC (Internationale Vereinigung gegen Krebs) hat am Weltkrebstag dazu aufgefordert, über Mythen (im Sinne von falschen Vorstellungen) im Zusammenhang mit Krebs aufzuklären.         Die vier wesentlichen von den Medien publizierten Mythen möchte ich jetzt einmal aus Sicht der GNM betrachten. Hier ein paar Quellen-Links: adhocnews.de DerStandard.at Die zehn größten Krebs-Mythen  

[weiterlesen …]



Freundlichkeit hilft oft mehr als Pillen

21. Januar 2013 | Von
smilie_laecheln

Das ist wieder einmal eine bodenlose Frechheit! Freundlichkeit hilft oft mehr als Pillen   […]Es müsse in der Medizin darum gehen, positive psychische Effekte zu verstärken und Ängste von Patienten zu minimieren,[…] […]Sein Fazit: Die sprechende Medizin müsse gegenüber der Apparate-Medizin gestärkt und besser bezahlt werden. Das schreibt ausgerechnet ein Professor der Uniklinik Tübingen. Wir

[weiterlesen …]