Ursachen der Impfschäden

2. Juli 2013

Daß das Impfen, als Vorbeugemaßnahme gegen sogenannte ansteckende Krankheiten, keinen Sinn macht, wird jedem klar, der die Gesetzmäßigkeiten der Germanischen Neuen Medizin verstanden hat.

Gifte als Ursache für Impfschäden?

Nun gibt es sehr viele impfkritische Seiten im Internet, die zwar das Impfen kritisieren, aber als Begründung z.T. ausschließlich giftige Impfzusatzstoffe und dergleichen anführen.

Das Ziel dieser Internetseite, GNM-Wissen.de, ist es ja bekennenderweise diverse gesundheitliche Themen durch die „GNM-Brille“ zu betrachten.

Daher möchte ich einmal den ersten Teil des folgenden Videos aus GNM Sicht betrachten.

Sehr häufig äußern sich Impfschäden durch Lähmungen und auch durch Krampfanfälle, so wie in dem Video beschrieben. Die Frage, die sich jetzt stellt, ist die nach der Ursache.

Sind es die giftigen Zusatzstoffe in dem Impfprodukt?
Ist es die ungünstige Kombination mit einem gerade aktiven Entzündungsvorgang?

Ich kann und möchte da keine voreiligen Schlüsse ziehen und maße mir auch nicht an, die Ursachen diverser Impfschädigungen zu kennen. Folgendes möchte ich aber als Anregung mit auf den Weg geben:

Der Impfvorgang als Konfliktpotential

Der Eingriff des Impfens ist sehr häufig ein brutaler Akt, gegen den sich die kleinen Kinder oft zur Wehr setzen. Da die Erwachsenen aber logischerweise stärker sind, zwingen sie oft die Kinder, indem sie sie stramm festhalten, damit der liebe Doktor ordentlich impfen kann.

Dabei kann, je nach Empfinden des Kindes, ein DHS mit einem biologischen Konflikt des „nicht-entfliehen-könnens“ stattfinden und dieser Konflikt löst, je nach Intensität, Lähmungen aus.
Wird der Konflikt später gelöst, gibt es in der Krise einen epileptischen Krampfanfall, als typisches Zeichen eines gelösten motorischen Konfliktes.

Und genau das sind oft Beschreibungen von Impfschäden.

Die Psyche bleibt oft unberücksichtigt

Ich respektiere die Arbeit und den Einsatz der Impfgegner und Impfkritiker sehr und jeder aufgeklärte Mensch ist wichtig für unser aller Gesundheit.

Dennoch möchte ich auch bei vielen Impf-Kritikern bemängeln, daß, wie auch in der Schulmedizin, die Psyche der Patienten unberücksichtigt bleibt.

Liebe Eltern, liebe Forscher, liebe Journalisten, liebe Ärzte:

Vergeßt die Psyche der Kinder nicht!

Bis die Tage – bleib gesund

Richard

 

 

Folgende Artikel könnten Dich auch interessieren:

Mücken und Mikroben

Das Märchen von der Mutter und der Impfung

Sternstunden

 

Schreibe einen Kommentar