Vorsicht Operation

17. März 2013

Unnötige Operationen in deutschen Kliniken

Der Film lief Donnerstag im WDR, wurde aber auch vor vier Wochen schon im ZDF gesendet.

[…] Es ist die Geschichte eines kranken Gesundheitssystems und von Patienten die operiert, statt geheilt werden.[…]

Die Aussage einer Anwältin in dem Film:

[..] Es ist blauäugig zu glauben, ein Arzt operiert heute aus lauter reiner Menschenliebe, sondern es ist ein Geschäft. Man muß verdienen und das geht nur, wenn ich Umsatz mache. […]

Es geht in der Dokumentation um zwei Patienten der Orthopädie, von denen der eine sich als Versuchskaninchen vorkommt. Beide führen inzwischen einen Rechtsstreit gegen die Kliniken.

Der Film dauert 45 Minuten. Schau in Dir bitte ganz an. Dir werden in so manchem Bereich die Augen geöffnet.

Früher habe ich es schon als besorgniserregend empfunden, als ich von Banken gehört habe, die ihren Kunden Produkte verkaufen, weil die Berater von ihrer Bank Zielvorgaben bekommen hatten.
Da erhält der Kunde den Investmentfonds XY nicht, weil er ihn wünscht, oder weil er passend für ihn ist, sondern weil die Zielvorgabe in dem Bereich noch nicht erfüllt ist.
Hier geht es aber nur um unser Geld.

Zielvorgaben für Klinikangestellte

Erschreckend ist es in diesem Film zu hören, daß es im Gesundheitssystem genauso abläuft. Kliniken, die Gewinn machen müssen, geben ihren Angestellten Zielvorgaben für bestimmte Operationen. Wir brauchen dieses Jahr soundso viel Hüft-Operationen, soundso viel Knie-Op’s und so weiter. Die Ärzte bekommen deutliche finanzielle Anreize für eine Zielerreichung.
Ärzte, die sich dagegen sträuben, weil sie ethische Bedenken haben, werden elegant aus dem „System“ hinausbefördert.

[…] Hinter so mancher Operation steht eine Zielvorgabe die sich am wirtschaftlichen Erfolg der Klinik orientiert. […] Mit Zielvorgabe soll der Sektionsleiter zu außergewöhnlichen Leistungen angespornt werden.[…]

In dem Film wurde ein Zielvereinbarungs-Vertrag gezeigt:

Ein Ziel war z.B. die Zahl der Primärkarzinome zu steigern. Für das Anwerben von 190 Fällen einer bestimmten Krebsart gibt es beispielsweise eine Prämie von 34.000 EUR.

Wie willst Du als Arzt aber die Quote steigern, wenn die passenden Patienten nicht da sind?
Nun … die Übergänge von gesund zu krank, von Tumor zu nicht Tumor oder von bösartig zu gutartig sind fließend. Vorhandene Spielräume werden genutzt, das Gewissen wird nach und nach an die neuen Spielregeln angepaßt und aus einem passionierten Arzt, der sein Studium angetreten hat, um den Menschen zu helfen, wird ein medizinischer „Systemling“, der schleichend in eine Rolle gedrängt wird, aus der er so einfach nicht mehr herauskommt.

Erschwerend kommt noch hinzu, daß fast 50% aller Kliniken rote Zahlen schreiben. Der finanzielle Druck, und damit der „Erfolgsdruck“ auf die Klinikärzte, wird also noch einmal ganz stark erhöht.

(Siehe auch den Artikel „Mikroben-Inflation„)

In dem oben genannten Film „Vorsicht Operation“ liegt der Schwerpunkt in der Orthopädie.

Aber was ist mit den Onkologen, Kardiologen, Nephrologen, Dermatologen, Gynäkologen und den vielen anderen „-logen“?

Warum sollte es dort anders sein? Glaubst Du, daß diese Gesundheitszweige nicht gewinnorientiert arbeiten müssen?

Vielleicht betrachtest Du es in Zukunft nicht als selbstverständlich, daß es in „unserem“ gewinnorientierten Gesundheitssystem um Deine Gesundheit geht.

Dein Arzt verdient nichts, wenn er sagt, mach Dir ein paar kalte Umschläge, dann ist das Fieber bald wieder weg. Dein Arzt verdient nichts, wenn er sich Zeit für Dich nimmt, um Deine psychischen Probleme herauszufinden. Dein Arzt verdient nichts, wenn er Dich nicht impft.

Und … Dein Arzt steht mit einem Bein im Gefängnis, wenn er Dich bei Krebsverdacht nicht an einen Onkologen „weiterreicht“.

Glaube bitte nicht, daß ich diese „ärztefeindlichen“ Artikel schreibe, um den Ärzten „eins auszuwischen“. Vorrangig schreibe ich sie, um Dich wachzurütteln.

Ich habe 10 Jahre in der Finanzbranche gearbeitet und ich habe dort miterlebt, wie so manche „ehrliche Haut“ nach und nach in eine (halb-)kriminelle Finanz-Tätigkeit abgedriftet ist. Ich möchte nicht sagen, daß ich Verständnis dafür habe, aber ich habe gesehen, wie schnell man dort hinein schlingern kann, vor allem, wenn man charakterlich nicht gefestigt ist.
Ob diese Finanzberater oder analog diese Ärzte „das Gewinn-Maximierungs-Spiel“ aus finanziellen, familiären oder Karrieregründen „mitspielen“, das müssen sie selbst mit ihrem Gewissen vereinbaren.
Deine Sache ist es, daß Du Dich davor schützt und daß Du das „Spiel“ nicht mitspielst.

Je mündiger wir Patienten werden, desto eher verändert sich das System.

Fazit:
Um die wichtigsten Dinge in Deinem Leben, und dazu zählt vor allem Deine Gesundheit, solltest Du Dich selbst kümmern.

Die Verantwortung liegt bei Dir.

Bis die Tage – bleib gesund

Richard

7 Kommentare auf "Vorsicht Operation"

  1. Sara sagt:

    Hallo Richard,
    mit großem Interesse lese ich Deine Website. Mir gefällt, dass Du die GNM mit Hilfe realer Situationen erklärst. Weißt Du vielleicht, wie die sogenannten Schilddrüsenerkrankungen, insbesondere Schilddrüsenentzündung und die Unterfunktion gemäß der GNM zu sehen sind. Dazu konnte ich bisher nichts Greifbares finden, wo doch die Schilddrüsenunterfunktion, besonders die Hashimoto Entzündung regelrecht zur Massendiagnose mutiert ist. Außerdem wüsste ich gerne, wie man einen GNM Arzt findet. Über eine Hilfestellung wäre ich sehr dankbar. Gerne kannst Du mir auch eine Nachricht direkt an meine E- Mail Adresse schicken.

    • Richard sagt:

      Hallo Sara,

      danke für Deine lobenden Worte. Einen GNM Arzt zu finden ist gar nicht so einfach. Meine Empfehlung ist es einen Studienkreis in Deiner Nähe zu besuchen und dort einmal nachzufragen (einfach nach „GNM Studienkreis“ googeln).

      Zum Thema Schilddrüse findest Du unter anderem in der „Wissenschaftlichen Tabelle der Germanischen Heilkunde“ Informationen. Es gibt bei der Schilddrüse zum einen das Sonderprogramm des Stammhirns (Entoderm, Brocken-Konflikt) den Brocken nicht schnell genug zu fassen zu kriegen oder nicht schnell genug los zu werden, oder den Konflikt der Ausführungsgänge (Ektoderm), als Ohnmächtigkeitskonflikt.
      Da das Thema sehr umfangreich ist, kann ich es hier nicht auf die Schnelle beantworten. Du findest einen interessanten Erfahrungsbericht auf der Seite von Helmut Pilhar http://www.germanische-heilkunde.at (http://www.germanische-heilkunde.at/index.php/erfahrungsberichte-beitrag-anzeigen/items/schilddruesenunterfunktion.html), um ein Gespür für die Thematik zu bekommen. Über die Suchfunktion auf der Seite von Herrn Pilhar, findest Du auch weitere Informationen. Weitere Info-Seiten findest Du auf meiner Link-Seite ( http://gnm-wissen.de/links-fuer-gesundheitsbewussste-kranke-und-therapeuten/)

      Solltest Du, nachdem Du Dich dort schlau gemacht hast, noch konkrete Fragen haben, kannst Du Dich gerne noch einmal melden.

      Bis die Tage – bleib gesund

      Richard

  2. NoCa sagt:

    Leider ist der Film mittlerweile nicht mehr aus Youtube verfügbar! Gibt es einen andere Möglichkeit, sich ihn anzusehen? Liebe Grüsse

  3. NoCa sagt:

    Hallo
    Ich versuche grad die ‚Anpassungs‘-Mechanismen der Schilddrüse zu verstehen, aber blicke nicht ganz durch, ich finde auch keine weiterführende Literatur im Internet.
    Bei der Schilddrüsenüberfunktion wird durch ulcerative Erweiterung der SD-Drüsengäge mehr Thyroxin ins Blut ausgeschüttet, damit ’schneller etwas getan werden kann‘. In der Pcl-Phase bilden sich dann Zysten zum Auffülen der Ulcera. Bei der SD-Unterufnktion werden die SD-Drüsengäge durch ‚zystischen‘ Verschluss die Thyroxin-Ausschüttng gebrembst. WAS IST HIER DIE BIOLOGISCHE BEDEUTUNG?

  4. NoCa sagt:

    Also bei der SD-Überfunktion wird durch Ulcera mehr Thyroxin ausgeschüttet, bei dem SD-Karzinom wächst ein Karzinom, dadurch wird ja ebenfalls die Thyroxin-Ausschüttung erhöht. Ist dann die SD-Unterfunktion die Pcl-Phase eines SD-Karzinoms? Was ist der Unterschied zw. dem SD-Karzinom und der Überfunktion? Wo genau müsste man bei einer SD-Unterfunkiton suchen (Konfliktinhalt)?
    Herzliche Grüsse

    • Richard Schepmann sagt:

      Hallo Noca,

      das ist etwas komplizierter.
      Wenn die Unterfunktion dauerhaft ist (und nicht nur durch Schwellungsprozesse zu Beginn der pcl-Phase bedingt) dann liegt eine sogenannte „hängende Heilung“ des stammhirngesteuerten Anteils der Schilddrüse vor. Die pcl-Phase wird immer wieder von aktiven Phasen unterbrochen.
      In der aktiven Phase gibt es Zell+ (Althirn), welches in der konfliktgelösten pcl-Phase wieder abgebaut wird. Dieser Abbau findet gelegentlich überschießend statt, d.h. es wird etwas mehr abgebaut, als vorher aufgebaut wurde, sodaß das Schilddrüsengewebe (durch den ständigen Auf- und Abbau) förmlich „wegschmilzt“.
      Dann muß die Schiene oder das Rezidiv gefunden und der Konflikt dauerhaft gelöst werden, damit der Prozeß endgültig stoppen kann. Das Schilddrüsengewebe bleibt dann aber minimiert.
      Einen ähnlichen Vorgang („hängende Heilung“ – Althirn) haben wir z.B. bei der Lungensarkoidose, während der genau umgekehrte Prozeß (überschießender Aufbau) bei großhirngesteuertem Gewebe stattfinden kann. Das sehen wir dann z.B. in Form einer Warze bei der „hängenden Heilung“ von einem Trennungskonflikt.

      Bis die Tage – bleib gesund

      Richard

Schreibe einen Kommentar