Brief an einen Arzt? oder Troll?

Lieber Herr Hannem,

Sie wurden in einem Kommentar zum Artikel “Selbstheilungskonferenz” von einem Leser dieser Seite als Troll bezeichnet. Daraufhin schrieben Sie: “Sie irren sich, ich bin Arzt.” Nun, das eine schließt das andere ja nicht aus.

Je mehr Sie sich äußern, umso mehr komme ich zu dem Schluß, daß dieser Kommentator Recht haben könnte.

Das möchte ich gerne begründen:

Sie sind mit Ihren Kommentaren Gast auf meinem Blog. Auf meinem Blog, duzen wir uns. (Das ist im Internet übrigens schon zum Standard geworden und selbst die Radiosprecher duzen mich inzwischen, obwohl sie mich gar nicht kennen.)

Sie schrieben mir, nachdem ich Sie geduzt hatte:

“Ich schenke mir mal diesen bei Esoterikern so oft zu findenden herablassend-distanzlosen Ton und bleibe beim Sie.”

Sehr manipulativ oder? Ich duze, also bin ich Esoteriker, also bin ich ein Spinner?!

Daraus könnte ich jetzt schließen, daß schätzungsweise 70 % der Internetblogbetreiber und auch Nutzer, sowie viele Radioreporter Esoteriker sind und natürlich ganz Skandinavien von solchen besiedelt ist. Ja, dort dutzt man sich und betrachtet das ganz und gar nicht als herablassend-distanzlos.

Aber wie Sie sehen, nutze ich nun statt des distanzlosen “Du” die “distanzierende” Sie-Anrede.

Sie bezeichnen uns, die wir eine andere Meinung als Sie haben, einmal als Lügner oder Verblendete und ein anderes Mal sogar indirekt als verbrecherisch.
Auch wenn Sie uns dabei siezen, ist das Wort “herablassend” dafür noch eine harmlose Bezeichnung.

Sehr manipulativ oder? Ich bin ein Lügner oder verblendet, also bin ich ein Spinner?!

Sie schrieben an Hans Klein:

“Denken sie wirklich, zehntausende Ärzte und Wissenschaftler auf der Welt irren, und nur Herr Hamer hat als einziger die Wahrheit erkannt?”

Und einen Tag später schrieben Sie:

“Denn sie vergessen die hunderttausende Ärzte auf der Welt, die bei diesen Theorien nur den Kopf schütteln.”

Das nenne ich eine Inflation: von 10.000 auf 100.000 an nur einem Tag. Nächste Woche haben wir dann vermutlich schon Millionen kopfschüttelnde Ärzte.

Sehr manipulativ oder? Die Mehrheit ist im Recht, die Minderheit hat unrecht. Wir sind die Minderheit, also haben wir Unrecht!?

RTLNord.de macht es ähnlich: 120.000 Zuschauer können sich nicht irren.

Dazu Folgendes:

1. Sie können einmal davon ausgehen, daß der Großteil dieser zehntausenden Ärzte gar nicht über ihr Tun nachdenkt, denn Sie haben alle ganauso wenig Zeit wie Sie, Herr Hannem. Sie (die Ärzte) konsumieren einfach nur die Fachpresse, wenn Sie dazu überhaupt noch Zeit finden. Und der größte Teil des Inhalts besteht aus “Studien”. Dazu hat ja der Ihnen und Ihren Kollegen nicht bekannte Dr. Michael Spitzbart schon etwas geäußert.

2. Wenn es so wäre, daß die Mehrheit das Anrecht auf die Wahrheit hat, dann würde sich auch heute noch die Sonne um die Erde drehen.

3. Es ist übrigens sehr häufig in der Geschichte vorgekommen, daß revolutionäre Veränderungen von einzelnen Personen initiiert wurden (siehe oben – Galileo, Edison, Einstein u.a.) und oft hat die Mehrheit diese Neuerungen erst einmal ignoriert.

4. Selbst Schiller hat sich folgendermaßen geäußert:
“Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen’gen nur gewesen…”
Ich bin mir sicher, daß Herr Schiller, würde er heute noch leben, von Ihnen als Verschwörungstheoretiker abgestempelt würde.

Sie schreiben:

“Wie heißt es so schön bei Psiram bei “10 Indizien für Quacksalberei”: Aufdringliches name dropping durch Nennung von bekannten Personen oder scheinbaren Autoritäten, die angeblich die entsprechende Hypothese stützen.”

Sehr manipulativ oder? Zitiere ich nicht, bin ich ein Depp, weil ich keine Quellen angebe. Zitiere ich, dann ist das ein Indiz dafür, daß ich ein Quacksalber bin!?

Dem Hamer wird vorgeworfen, daß er keine Quellen zitiert (= Scharlatan, Quacksalber, unwissenschaftlich).
Wenn ich nun zitiere (denn nichts anderes habe ich gemacht, als ich auf Dr. Michael Spitzbarts Aussagen hingewiesen habe), dann ist das ein Indiz für Quacksalberei.

Lt. Duden ist ein Quacksalber folgender:

Arzt o. Ä., der mit obskuren Mitteln und Methoden Krankheiten zu heilen versucht

Wie nennt man eigentlich Menschen, die mit krebserregenden Stoffen versuchen Krebs zu heilen?

Pipi Langstrumpf hat gesungen: “Ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt”. So ähnlich machen Sie das unterschwellig auch.

Das ist wie bei der Hexenverfolgung. Gibt die Hexe zu, daß Sie es mit dem Teufel treibt, dann ist sie ja eindeutig eine Hexe, gibt sie es nicht zu, dann ist das der Beweis, daß sie es mit dem Teufel treibt.

Paul Watzlawick (vermutlich auch wieder so einer, den Sie und Ihre (Ärzte)-Kollegen nicht kennen) bringt ein ähnliches Beispiel aus der psychatrischen Praxis (sinngemäße Wiedergabe):
“Man stellt es dem Patienten frei, an Gruppensitzungen teilzunehmen. Lehnt er ab ist das eine Manifestation seines Widerstandes und daher krankhaft. Nimmt er spontan daran teil, ist das der Beweis, daß er Therapie benötigt und daher krank ist.”

Gleich in Ihrem ersten Kommentar an Herrn Dollak schrieben Sie:

“Ich möchte keinesfalls eines Tages Ihren Namen auf der Liste von Aribert Deckers lesen müssen.”

Oder sie schreiben:

“Menschen wie Susanne Rehklau und Eleonora Bottaro hatten solch ein Ende nicht verdient.”

Sehr manipulativ oder? Sie bezwecken damit vermutlich dem Hilfesuchenden eine gehörige Portion Angst einzujagen!?

Wo sind denn die Todeslisten der Schulmedizin?
Stirbt da etwa keiner? Oder ist der Unterschied der, daß Menschen die schulmedizinisch-evidenzbasiert sterben nicht gezählt werden?

Nicolas Barro hat dazu eine interessante überschlägige Rechnung durchgeführt: Aussendarstellung und makabere Zahlenspiele

Übrigens: Auf der Internetseite von Guido Westerwelle steht geschrieben, daß er an den Folgen seiner Leukämie-Behandlung gestorben sei.

Ihre folgende Frage zeigt, daß Sie sich noch gar nicht ernsthaft mit den 5 Biologischen Naturgesetzen beschäftigt haben und scheinbar auch gar nicht das Interesse daran haben:

Warum sollte die Evolution auf Schockerlebnisse mit lebensgefährlichen Tumoren reagieren? Wäre es nicht sinnvoller, sie unterließe dies einfach?

Auch dazu ein aufschlußreicher Artikel bei Nicolas Barro: Biologischer Sinn und der Faktor Zeit

Sie schreiben:

“Ich will viele Kollegen nicht entschuldigen, es gibt leider zu viele Ärzte, die vielleicht fachlich gut (etliche nicht mal das), aber menschlich völlig überfordert, die von zweifelhaftem Charakter, selbstgefällig und überheblich sind, dies scheint z. T. eine echte Berufskrankheit zu sein.”

Wenn Sie das wirklich so sehen, dann könnten Sie meiner Meinung nach, viel mehr Menschenleben retten, wenn Sie dafür sorgen, daß diesen von Ihnen beschriebenen Menschen die Approbation entzogen wird, statt sich hier auf der Internetseite mit ein paar unverbesserlichen, verblendeten halbkriminellen Subjekten herumzuärgern.

Noch mehr Menschenleben könnten Sie retten, wenn Sie es schaffen würden, daß durch unsachgemäße Medikamentengaben nicht mehr jedes Jahr 50.000 Menschen in Deutschland sterben. (Kommen die auch auf die schulmedizinische Todesliste?)

Aber vielleicht ist das Problem ja direkt gelöst, wenn den schlecht ausgebildeten, völlig überforderten, selbstgefälligen Ärzten mit z.T. zweifelhaftem Charakter die Approbation entzogen wird.

Lieber Herr Hannem, seit Januar 2013 gibt es diese Internetseite. Seit Januar 2013 können sich hier Menschen ungestört über die Biologie ihres Körpers informieren und zum Teil auch über Ungereimtheiten im “schulmedizinischen” System.

Ich würde mich sehr freuen, wenn das so bleibt. Daher möchte ich Sie höflichst bitten sich eine andere Spielwiese zu suchen und uns unverbesserliche, verblendete Menschen in Ruhe zu lassen. Setzen Sie Ihre Zeit doch bitte woanders (siehe oben) effektiver ein.

Danke.

Bleiben Sie gesund

Richard

4 Gedanken zu „Brief an einen Arzt? oder Troll?“

  1. Lieber Herr Hannem,

    danke für Ihre abschließenden Worte.

    Liebe Mitlesende,

    es würde mich sehr freuen, wenn wir diese zu nichts führende Diskussion nun beenden. Danke.

    Bis die Tage – bleibt, bleiben Sie gesund

    Richard

    Antworten
  2. Lieber Herr Schepmann,
    keine Sorge, ich habe nicht die Absicht, auf solch einer Seite Dauergast zu werden.
    Ich habe getan, was ich für richtig hielt, und Herrn Dollak vor einem Fehler gewarnt, der ihn das Leben kosten kann. Das eine andere Meinung als die Ihre hier nicht willkommen ist und Sie mir Provokation unterstellen würden, ist mir klar.
    Es ist daher nicht so, dass es mich wundern würde, wie heftig Sie mit Ihrer Tirade auf meinen Post antworten und versuchen, mich als Troll zu diskreditieren, indem Sie sich einzelne Sätze herauspicken. (Übrigens – Hunderttausende sind auch Zehntausende, nur halt ein paar mehr davon.)
    Zu den wesentlichen Dingen haben Sie sich nicht geäußert.
    Aber Sie, der Sie ja so empfindlich auf Ihre eigene Meinung pochen und Kritik daran offenbar als Beleidigung empfinden, brauchen keine Angst zu haben, dass ich dauerhaft meine eigene (offenbar in Ihren Augen nicht ebenso berechtigte) Meinung auf Ihrer Seite preisgeben werde. Zumal ich ja schon schrieb: Jeder hat das Recht auf seine Meinung, aber nicht jeder hat das Recht auf seine eigenen Fakten, und ich habe mich vor allem zu Fakten geäußert und weniger zu meiner Meinung.
    Es ist sicher nicht verwerflich, jemanden zu warnen, wenn man sieht, wie er blind auf einen Abgrund zu taumelt.
    Und wenn ich sehe, wie auf einer Website wie dieser Hass und Misstrauen gegenüber etablierten und wirksamen Krebs- und Schmerz-Therapien, mich und meine Kollegen gesät werden, um andererseits Menschen in einer gefährlichen und ganz eindeutig abstrusen Irrlehre zu bestärken, die schon regelmäßig zu Leiden und Tod führte, dann fällt es nun mal schwer, zu schweigen, vor allem, wenn man dieses Leid oft vor Augen hat.
    Und was Ihre Unterstellung betrifft, ich wolle jemandem Angst einjagen: Ich bin sicher, Herr Dollak weiß, wie ernst eine Krebsdiagnose ist, und wie eigentlich behandelt werden muss – er hat es derzeit nur verdrängt.
    Abschließend zu Ihrer Pippi-Langstrumpf-Metapher: Wer von uns beiden leugnet wohl die Realität…?
    In diesem Sinne, Ihnen noch eine schöne Adventszeit. Werden Sie gesund.
    K. H.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Axel Unger Antworten abbrechen