Von der GNM zu Meta-Health

Der Jahresanfang ist ein guter Zeitpunkt für einen Neubeginn. Obwohl – so wirklich neu ist es nicht. Aber anders.
Um es kurz zu fassen:Meta-Health
Ich habe mich der Gemeinschaft “Meta-Health-International” angeschlossen.

 

 

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne (Hermann Hesse)

Wie es Anfing

Da ich immer öfter vor der Situation stand, daß ich mit dem reinen Wissen aus den 5 Biologischen Naturgesetzen, bzw. der “Germanischen Heilkunde” nicht weiter kam, machte mich das irgendwann unzufrieden.
Konfliktsituationen konnten gelegentlich nicht aufgespürt werden, hatten wir sie gefunden, dann bot sich oft keine geeignete Konfliktlösungsmöglichkeit an. Oder es gab rezidivierende Prozesse (Schienen) und wir fanden den Auslöser nicht. Oder wir wußten den Auslöser, konnten aber die “Schiene” nicht meiden.
Oder stell Dir vor, die Schiene, die Deinen Konflikt aufrecht erhält ist Dein eigenes Kind oder Deine Mutter. Den Konflikt kannst Du jedoch nicht lösen. Es kann doch jetzt nicht sein, daß Du den Kontakt zu Deinem Kind, bzw. Deiner Mutter abbrechen mußt, um gesund zu werden. Das war für mich keine Lösung. Da mußte es doch noch etwas geben. Also machte ich mich auf die Suche. Ich erweiterte meinen GNM Horizont und bekam dadurch sehr interessante Impulse.

Zusätzlich mißfiel es mir, daß ich “als Einzelkämpfer durch die Gegend lief”. Ich habe “meinen” Studienkreis, ich gebe Seminare und halte Vorträge, aber ich war nicht vernetzt (Danke an alle, die mich beim Studienkreis unterstützen und mein Dank gilt auch den vielen treuen Teilnehmern). Gut, einen gewissen Wirkungskreis habe ich inzwischen schon erreicht aber als Herdentier war das auf die Dauer zu unbefriedigend. Irgend etwas fehlte mir. Auch dahingehend streckte ich meine Fühler. Ich schnupperte hier und dort, besuchte andere Veranstaltungen, informierte mich auf anderen Internetseiten und lernte dadurch viele liebe und engagierte Menschen kennen.
Jedoch sagte auch jemand sinngemäß zu mir: “das ‘Germanische’ mußt Du aber weglassen”, ein anderer meinte sinngemäß: “die ganzen Hamer’schen Begrifflichkeiten darfst Du aber bei uns nicht mehr verwenden” und so ging ich erst weiter alleine meinen Weg.

Dann gab es da noch meine eigene Sturheit.
Dr. Hamer geht/ging diesen (sturen) Weg. Ich respektiere und achte Dr. Hamer aufgrund persönlicher Erlebnisse sehr und so ging ich wohl seinen Weg mit. Ich dachte: “Wem das nicht paßt der soll es eben bleiben lassen”.
Nun ja, was soll ich sagen? Durch meine “Horizonterweiterung” beschäftigte ich mich auch mit mir selbst. Ich nahm mir ein Jahr Auszeit von meiner GNM-Tätigkeit und schaute zu meinen Glaubenssätzen, meinen Werten, meinen Träumen.
Warum mache ich das eigentlich alles? Was möchte ich den Menschen vermitteln? Worum geht es mir wirklich? Und viele weitere Fragen kamen da auf.
Und so schien ich auch im Laufe der Zeit etwas (wohlgemerkt nur etwas) von meiner Sturheit eingebüßt zu haben.

Gleichzeitig viel mir aber dann auch die Sturheit einiger anderer Zeitgenossen auf. Manche GNM-Anhänger scheinen mir genauso dogmatisch zu sein, wie sie es der Schulmedizin vorwerfen. Naja, vielleicht war ich ja auch so…

Wie es der Zufall so will

Dann sah ich eines Tages einen Heilpraktiker, der meine Seminare besucht hatte auf einem Gruppenfoto, das ich durch eine Rundmail erhielt. Die Unterschrift lautete etwa “Teilnehmer mit abgeschlossener Meta-Health Practitioner-Ausbildung”.
Das machte mich jetzt neugierig. Sofort rief ich besagten Heilpraktiker an und er sagte mir in seiner ruhigen Art sinngemäß: “Doch, die sind in Ordnung, das kannst Du wohl mal machen.”

Und ich machte.
Dabei entschied ich mich für die Online-Ausbildung bei Kora Klapp auf MetaHealth4u.com.

Bei Kora habe ich sehr viel dazugelernt und lerne es immer noch. Inzwischen habe ich auch den Meta-Health Practitioner abgeschlossen und bin mit der Master-Practitioner Ausbildung angefangen. Es macht sehr viel Spaß, ist aber dennoch anspruchsvoll. Danke Kora für Deine einfühlsame Art.

Meine Zweifel

Meta-Health…, Practitioner…, oh je, diese ganzen Anglizismen… Du kannst Dir sicher vorstellen, daß mir als “Germane” das so richtig zu schaffen machte. Aber…ich hatte meine Sturheit ja schon etwas beigelegt und sagte mit daher, daß es bei einer international wirkenden Gemeinschaft schon Sinn macht, in gewissen Bereichen eine einheitliche Sprache zu benutzen.

Und dann die vielen anderen Begrifflichkeiten… “ach du Schreck”:
UDIN statt DHS, Regenerationsphase statt pcl-Phase, Heilkrise statt Epi-Krise und vieles mehr.
Das machte mir auch erst zu schaffen. Nicht, daß ich mich nicht umgewöhnen wollte, sondern eher aus Respekt zu den Entdeckungen von Dr. Hamer.
Aber je mehr ich dazulernte, um so mehr merkte ich auch, daß in das System von Meta-Health viele neue Erkenntnisse von anderen Forschern mit eingeflossen sind und immer noch fließen, mit der Konsequenz, daß es nach und nach aufgrund von Weiterentwicklungen immer mehr Abweichungen zum Original “Germanische Heilkunde” gibt.

Dr. Hamer war sehr darauf bedacht, daß “seine” Germanische Heilkunde nicht “verfälscht wurde”. Aber jede Weiterentwicklung, die nicht von Dr. Hamer autorisiert ist (und das geht ja nun nicht mehr), ist letztendlich ein Verfälschen. Nicht weiterzuentwickeln ist jedoch unbiologischer Stillstand.

Da ist es doch nur konsequent, die Begriffe zu verändern, damit jeder sehen kann, daß es sich nicht um “Original Hamer” handelt. Und das wiederum macht frei für eine offene und unabhängige Forschung und Evolution (= langsame, bruchlos fortschreitende Entwicklung besonders großer oder großräumiger Zusammenhänge).

Die Entscheidung

Damit komme ich wieder zurück zu meinem ursprünglichen Problemfeld:
Ja, es gibt Mittel und Wege und Methoden uns selbst und anderen Menschen aus der Klemme zu helfen, auch wenn

  • der Konflikt nicht real gelöst werden kann
  • die Schiene nicht auffindbar oder gemieden werden kann
  • es sich nur um kleine Altagsproblemchen handelt
  • und wir können auch vorbeugend etwas tun!

Wenn ich mich so in diversen Foren und Telegram-Gruppen umschaue, dann fangen die Diskussionen erst dann an, wenn das “Kind schon in den Brunnen gefallen”, also mehr oder weniger ernsthaft erkrankt ist. Bei Meta-Health finde ich auch den Ansatz sehr faszinierend schon viel früher hinzusehen. Was kann ich tun, damit ich möglichst wenig erkranke. Anders ausgedrückt können wir auch fragen wie funktioniert und wie stärke ich meine Gesundheit?

Schon nach kurzer Zeit mit den neuen Impulsen und Methoden gab es enorme Fortschritte beim Umgang mit “kranken” Menschen und meine neue Wegrichtung wurde immer klarer.

Dieses interessante neue und ergänzende Wissen möchte ich zukünftig in die Welt tragen, durch Vorträge, Seminare und persönliche Beratungen.

Für mich wird es ein sicher spannender neuer Weg, den ich beschreiten werde. Die Frage, die ich Dir nun stelle ist: “Kommst Du mit?”

Ich würde mich sehr freuen.

Bis die Tage – bleib gesund

Richard

 

 

PS.: In Kürze geht es auf einer neuen Internetseite weiter. Ich werde Dich hier darüber informieren.

6 Gedanken zu „Von der GNM zu Meta-Health“

  1. Hallo Richard

    Genau diese Gedanken habe ich mir auch schon länger gemacht. Ich habe auch mal vor 2.5 Jahren ein Kurs bei Meta-Health gemacht. Habe aber den Anschluss da nicht gefunden.

    Ich hoffe wir treffen uns mal persönlich.
    Ich bin ein Fan von deiner Webseite, ist eine der besten die es gibt.
    Gruss Felix

    Antworten
  2. Herzlichen Dank Euch allen für den Zuspruch zu dem neun Konzept. Gestern war unser erster Meta-Health Studienkreis und es fühlt sich für mich alles sehr stimmig an.
    Danke

    Bis die Tage – bleibt gesund

    Richard

    Antworten
  3. Lieber Richard!
    Hab Danke für Deine Mail und die Informationen zu Meta-Health!
    Das ist genau dass, was mir bisher bei Dr. Hamer gefehlt hat – was tun, wenn Konflikte nicht so einfach erkannt und/oder gelöst werden können?
    Ich bin total begeistert von Deinen Ausführungen zur Strichmännchen-Methode. Deine wirklich sehr, sehr gute Einführung war für mich schon sehr hilfreich. Ich freue mich auf “Mehr davon” und ein interessantes 2020 im Studienkreis in Davensberg.
    Wir sehen uns am Donnerstag
    Herzliche Grüße Birgitt

    Antworten
  4. Lieber Richard,
    ich bin in 2019 durch eine tiefe Krise gegangen. Danach habe ich zuerst ein Seminar von Stephan Meier besucht: “Lesen im Bewusstseinsfeld”. Meinem ersten Einstieg in übersinnliche Erfahrungen und Einsichten. Jetzt bin ich im Kontakt mit einer Heilerin und lerne weitere Menschen in diesem für mich sehr neuen Felde kennen.
    Denn mir war es früher genauso gegangen wie Dir: Hamer hat eine grossartige Leistung mit seiner “Germanischen Heilkunde ” vollbracht. Aber als typischer Naturwisenschaftler war er nicht aufgeschlossen für die Dinge, die in uns und ausserhalb von uns auch noch existieren – die aber durch sehr starkes Betonen der “mechanistischen Weltanschuung” fast völlig aus der wahrnehmbaren Welt verdrängt worden waren. Esoterische Bilder waren in Verruf geraten. Aber wir sind nun mal nichts weiter als zusammengeballte Energiefelder mit unterschiedlichen Schwingungen von äusserst komplexer Struktur. Und diese Energiefelder wirken nicht nur im engeren Raum eines menschlichen Körpers, sondern wirken auch sehr weit über und aus uns heraus.
    Ausserdem: Dass Dr. Hamer so verbissen um seine Entdeckungen kämpfen musste: Das war ja nicht er, der daran etwa alleine schuld war. Da waren ja sehr mächtige Feinde, die hinter den Kulissen von Fernsehen, und den übrigen Medien ihre Schmutzkübel über Hamer und seinen Anhängern aus sehr niederträchtigen Beweggründen ausschütteten.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir, Gabi und Deiner ganzen Familie alles Gute fürs Neue Jahr und die Jahre, die danach noch kommen.
    Wir sehen uns wieder

    Gerhard Franz

    Antworten
  5. Hallo Richard,
    ❤️ lichen Dank das du mich/uns an deiner Selbstreflektion und deinen Entschluß dich und letztlich auch uns weiter zu ent-wickeln teilhaben lässt.
    Ich freue mich sehr das du der Meta-Heakth Gemeinschaft bei getreten bist.
    Im Miteinander ist es immer leichter 🙏.
    Alles Liebe
    Axel

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Richard Schepmann Antworten abbrechen